• Fotos: Ralph Köhler/Redaktion

CDU-Fraktionschef Beierlein stellt sich in Gewandhaus-Misere hinter OB

Zuletzt aktualisiert:

Die CDU-Stadtratsfraktion hat in der Gewandhaus-Misere Oberbürgermeisterin Pia Findeiß den Rücken gestärkt. Ihre Entscheidung, eine unabhängige Rechtsanwaltskanzlei zur Aufklärung der verwaltungsinternen Vorgänge zu beauftragen, sei richtig, sagte Fraktionschef Thomas Beierlein am Dienstag in einer Stellungnahme.

Findeiß hatte Amtsleiter Mirko Richtsteiger am 1. März vorerst vom Dienst freigestellt. Sie war damit der Empfehlung des Akteneinsichtsausschusses gefolgt. Der war zu dem Schluss gekommen, dass Richtsteiger und Projektsteuerer Wolfgang Hertrampf gravierende Fehler gemacht hätten.

Hertrampf solle aber weitermachen, meint die CDU-Fraktion. Ihn auszutauschen mache zurzeit keinen Sinn. Denn der Bau müsse weitergeführt werden, bis ein neuer Planer gefunden wurde. Dem alten war im September gekündigt worden - für die CDU-Fraktion ein richtiger Schritt. Mit ihm solle sich die Stadt außergerichtlich einigen.

Die Querelen auf der Baustelle haben zum Bauverzug geführt, mit der Wiedereröffnung des Theaters wird jetzt 2020 gerechnet.