• Foto: kmk

    Foto: kmk

Lassen Sie Ihren Herrnhuter Stern leuchten

Zuletzt aktualisiert:

Er ist ein starkes Symbol – nicht nur zur Weihnachtszeit: der Herrnhuter Stern. Auf vielen Grundstücken, in vielen Wohnungen, aber auch öffentlichen Gebäuden leuchtet er in der Adventszeit. Er strahlt so viel Wärme aus. Wärme, die wir gerade in diesen Zeiten der Virus-Seuche brauchen.

Kramen Sie den Karton mit ihrem Herrnhuter Stern wieder hervor, packen Sie ihn aus und stellen Sie ihn auf. Ob am Fenster, über der Haustür oder im Vorgarten, Sie können damit zeigen: Ja, wir stehen zusammen. Der Stern spendet Wärme, er spendet Licht – in der Dunkelheit.

Seinen Ursprung hat er bei uns in der Oberlausitz. Das war Anfang des 19. Jahrhunderts. Die Herrnhuter Brüdergemeine betrieb damals Knaben- und Mädcheninternate, so auch in Niesky und Kleinwelka bei Bautzen. "Dort hatte ein Lehrer im Geometrieunterricht die Idee,  den Kinder zu zeigen, wie man von der Zwei- und Dreidimensionalität kommt. Er ließ sie die Grundrisse von Zacken zeichnen. Dann konnte man sehen, wenn man sie ausschneiden würde, hätte man eine Zacke von einem Stern", so Erdmann Carsten, Sprecher der Herrnhuter Brüderunität

Aus diesen Zacken bastelten die Kinder einen Stern und schmückten damit ihre Schlafräume zur Adventszeit. Später schenkten sie die Sterne auch ihren Eltern, die als Missionare fast überall in der Welt lebten. So verbreitete sich der Botschafter aus Herrnhut rund um den Erdball.

Also machen Sie mit! Schalten Sie Ihren Stern an oder besorgen Sie sich einen. Damit zeigen Sie: Wir sind nicht allein, wir stehen zusammen.

Audio:

Reporter Knut-Michael Kunoth