Plauen: Brennender Kinderwagen im Treppenhaus eines Mehrfami..

Zuletzt aktualisiert:

Plauen: Brennender Kinderwagen im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses

Ausgewählte Meldung

Brennender Kinderwagen im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses

Zeit: 13.11.2020, gegen 01:15 Uhr

Ort: Plauen

In einem Mehrfamilienhaus an der Lessingstraße kam es in der Nacht zum Freitag zu einem Brand. Unbekannte Täter hatten einen Kinderwagen entzündet, welcher im Treppenhaus stand. Ein 43-jähriger Bewohner bemerkte das Feuer und schob den in voller Ausdehnung brennenden Kinderwagen ins Freie. Dabei zog sich der Mann Brandverletzungen zu, welche ambulant behandelt werden mussten. Kameraden der Berufsfeuerwehr Plauen kamen zum Einsatz und überprüften das Treppenhaus sowie die Wohnungen. Das Treppenhaus wurde verrußt, eine Evakuierung der weiteren elf Bewohnerinnen und Bewohner war jedoch nicht erforderlich. Der entstandene Sachschaden kann aktuell noch nicht beziffert werden.

Gibt es Zeugen, denen kurz vor oder nach dem Brand verdächtige Personen in der Nähe des Mehrfamilienhauses aufgefallen sind? Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Zwickau, Telefon 0375 428 4480. (cf)

Vogtlandkreis

Drei Fahrzeuge bei Unfall beschädigt

Zeit: 12.11.2020, 06:20 Uhr

Ort: Tirpersdorf, OT Lottengrün

Am Donnerstagmorgen ereignete sich auf der S 315 ein Verkehrsunfall, bei dem drei Pkw beschädigt, aber glücklicherweise keine Personen verletzt wurden. Gegen 06:20 Uhr war ein 32-Jähriger mit seinem Skoda in Richtung Kottengrün unterwegs. Circa einen Kilometer nach dem Ortsausgang Lottengrün wollte er einen langsamer fahrenden Lkw überholen und scherte nach links aus, um sich zu vergewissern, dass sich kein Fahrzeug im Gegenverkehr befindet. Dabei beachtete er den gerade entgegenkommenden Audi einer 46-Jährigen nicht genügend. Die Fahrerin wich zwar aus, die beiden Fahrzeuge streiften sich dennoch und wurden beschädigt. Unter anderem wurden die linken Außenspiegel des Skoda und des Audi weggeschleudert. Einer der beiden Spiegel traf die Windschutzscheibe eines VW, dessen 41-jähriger Fahrer hinter dem Audi unterwegs war. Der insgesamt entstandene Sachschaden wurde auf etwa 11.000 Euro geschätzt. (cf)

Unfall mit Fahrerflucht

Zeit: 12.11.2020, zwischen 12:00 Uhr und 14:30 Uhr

Ort: Oelsnitz

Ein Unbekannter fuhr zwischen Donnerstagmittag und -nachmittag gegen einen am Görnitzer Weg geparkten Smart und entfernte sich in der Folge unerlaubt vom Unfallort. Am geparkten Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro. Es wurde Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Das Polizeirevier Plauen bittet um Hinweise zum beschriebenen Sachverhalt unter der Telefonnummer 03741 140 (kh)

18-Jähriger im Park zusammengeschlagen

Zeit: 12.11.2020, 17:15 Uhr

Ort: Reichenbach

Im Trinitatispark kam es am späten Donnerstagnachmittag zu einer Körperverletzung. Ein 18-Jähriger war auf dem Hauptweg unterwegs und wurde unvermittelt von einer Gruppe von mehreren Personen angegriffen. Die Unbekannten schlugen und traten auf den Geschädigten ein, auch als er bereits am Boden lag. Anschließend flüchteten die Täter fußläufig. Der 18-Jährige wurde dabei verletzt und musste anschließend im Krankenhaus behandelt werden.

In einer anschließenden Nahbereichsfahndung konnten Polizeibeamte sechs Tatverdächtige feststellen. Gegen die deutschen Jugendlichen im Alter von 15 bis 19 Jahren wurden Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet und ein Platzverweis ausgesprochen. Die Ermittlungen zu weiteren Tatverdächtigen laufen. (cf)

Luftgewehrschüsse Polizei sucht Zeugen

Zeit: 06.11.2020 12:00 bis 14:00 Uhr und 12.11.2020, 16:45 Uhr

Ort: Reichenbach

An der Robert-Müller-Straße ist innerhalb der letzten Woche zweimal mittels Luftgewehr in die Richtung von Personen geschossen worden.

Am Donnerstagnachmittag war ein 23-Jähriger zu Fuß auf der Robert-Müller-Straße vom ehemaligen Busbahnhof in Richtung Internat unterwegs, als er Schüsse wahrnahm. Eines der beiden Geschosse flog knapp am 23-Jährigen vorbei; er blieb glücklicherweise unverletzt.

Im Rahmen der Anzeigenaufnahme wurde bekannt, dass bereits am 6. November 2020 an derselben Stelle mit einem Luftgewehr geschossen wurde. Ein 22-Jähriger hielt sich um die Mittagszeit am ehemaligen Busbahnhof auf, als mehrfach in Richtung des Geschädigten mit einem Luftgewehr geschossen wurde. Der 22-Jährige nahm mehrere Einschläge wahr, unter anderem an einer Werbetafel, und wurde schließlich an der Jacke getroffen. Er wurde zum Glück nicht verletzt, an der Jacke entstand jedoch ein Schaden von etwa 25 Euro.

Gibt es Zeugen, welche die Schüsse wahrgenommen haben und Hinweise auf den unbekannten Täter geben können? Sie werden gebeten, sich im Polizeirevier Auerbach-Klingenthal zu melden, Telefon 03744 2550. (cf)

Landkreis Zwickau

Supermarktangestellte vereiteln Diebstahl

Zeit: 12.11.2020, gegen 12:30 Uhr

Ort: Zwickau

Mit der Absicht eines Diebstahls betrat ein unbekannter Täter einen Supermarkt an der Bahnhofstraße. Er verschaffte sich Zugang zum Büroraum des Marktes, nahm dort einen kurzzeitig abgestellten Kasseneinschub mit einem mittleren dreistelligen Bargeldbetrag an sich und verließ das Büro. Als der Unbekannte von mehreren Angestellten verfolgt wurde, ließ er das Diebesgut zurück und flüchtete. Ein Sachschaden entstand dabei nicht.

Wer war zu diesem Zeitpunkt im Supermarkt und kann Hinweise zum Täter geben? Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Zwickau zu melden, Telefon 0375 44580. (kh)

Pkw gegen Bus gedrückt

Zeit: 12.11.2020, gegen 14:45 Uhr

Ort: Zwickau, OT Pölbitz

Eine 59-jährige Skoda-Fahrerin wollte am Donnerstagnachmittag einen an einer Haltestelle auf der Leipziger Straße haltenden Linienbus links überholen. Sie übersah dabei einen weiteren von hinten kommenden MAN-Bus eines 54-Jährigen und kollidierte mit diesem. Der Skoda wurde dabei gegen den stehenden Bus gedrückt. Alle Beteiligten blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von 8.000 Euro. (kh)

 

Rentner wird Opfer eines Trickbetrügers Zeugen gesucht

Zeit: 12.11.2020, gegen 13:30 Uhr

Ort: Fraureuth

Ein Rentner wurde am Donnerstagmittag an der Werdauer Straße Opfer eines Trickbetrügers. Noch im Auto sitzend wurde er auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters von einem unbekannten Mann angesprochen. Dieser zeigte ihm eine angebliche Spenderliste für die Internationale Kinderhilfe. Im Glauben eine gute Tat zu vollbringen, spende der 83-Jährige bereitwillig zehn Euro. Als er sich in die Liste eintrug, hielt er seine Geldbörse in der Hand. Mit der Forderung eines höheren Betrags bedrängte der Tatverdächtigte das Opfer weiter und zeigte dabei immer wieder auf die Liste um ihn abzulenken, was ihm auch gelang. Er entwendete insgesamt 200 Euro aus der Geldbörse und verschwand. Erst zu Hause bemerkte der Rentner, dass ihm das Geld fehlte.

Der 83-Jährige beschrieb den Unbekannten als hellhäutig mit osteuropäischem Aussehen und Akzent. Folgende weitere Merkmale sind bekannt:

circa 1,70 Meter groß

schwarze, kurze Haare

bekleidet mit einer dunklen Lederjacke

Es ist davon auszugehen, dass es sich um mehrere Täter handelt. Mindestens eine weitere männliche Person, die ebenfalls Geld einsammelte, war laut Aussage des Rentners auf dem Parkplatz unterwegs und sprach weitere Personen an.

Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall: Wer war in diesem Zeitraum nahe des Einkaufscenters unterwegs und hat die unbekannten Täter gesehen? Wer wurde ebenfalls von den Tätern angesprochen und zu Spendenzahlungen aufgefordert? Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Werdau unter der Telefonnummer 03761 7020 zu melden. (kh)

Unfallfahrt endet an Laterne

Zeit: 13.11.2020, gegen 04:50 Uhr

Ort: Kirchberg

Am frühen Freitagmorgen befuhr eine 35-jährige Skoda-Fahrerin die Bahnhofstraße aus Fahrtrichtung Wilkau-Haßlau kommend. Aus bisher unbekannten Gründen kam sie nach links von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen geparkten Citroen. Infolge dessen rollte dieser gegen einen geparkten Opel und anschließend auf die Straße. Die 35-Jährige fuhr indes gegen eine Laterne und kam danach zum Stehen. Sie verletzte sich dabei leicht. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 16.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr kam zum Einsatz, um auslaufendes Öl zu beseitigen. (kh)

Angriff auf Geldautomaten

Zeit: 13.11.2020, gegen 02:56 Uhr

Ort: Glauchau

Unbekannte versuchten in der Nacht zum Freitag, durch das Einleiten eines Gasgemischs, einen Geldautomaten an der Bahnhofstraße zu sprengen. Der Versuch misslang jedoch und die Täter flüchteten daraufhin in unbekannte Richtung. Während der versuchten Begehung der Straftat wurde das Bedienteil des Geldautomaten beschädigt. Der dabei entstandene Sachenschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Es werden Zeugen gesucht, die in der Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nähe des Tatortes wahrgenommen haben oder ein Auto bemerkten, welches sich mit hoher Geschwindigkeit entfernte. Ebenfalls interessant sind Beobachtungen der vergangenen Tage, bei dem es offensichtliche Ausspähversuche des Geldautomaten seitens der Täter gab. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0375 428 4480 entgegen. (jpl)

E-Bike aus Keller gestohlen

Zeit: 30.10.2020, 13:00 Uhr bis 12.11.2020, 08:30 Uhr

Ort: Meerane

Durch Aufhebeln eines Vorhängeschlosses verschafften sich unbekannte Täter innerhalb der vergangenen zwei Wochen Zutritt zum Keller eines Mehrfamilienhauses an der Weberstraße. Sie entwendeten ein graues E-Bike der Marke Scott im Wert von circa 2.700 Euro. Markante Eigenschaften des Fahrrads sind ein schwarz-grauer Schriftzug und ein schwarz-roter Sattel. Es entstand ein Sachschaden von 50 Euro.

Wer kann Hinweise zum Verbleib des Fahrrads geben? Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Glauchau zu melden, 03763 640. (kh)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2020_76678.htm