Rot-Weiße Halbzeit

Seit 2016 ist der FSV Zwickau zurück im Profifußball. Unter Cheftrainer Joe Enochs hat es das Team in der vergangenen Drittliga-Saison auf einen beachtlichen 7. Tabellenplatz geschafft. Egal ob in der GGZ-Arena oder auswärts, wir berichten jede Woche live von den Spielen der "Schwäne".

Und wir laden uns jede Woche einen FSV-Kicker ins Studio ein. In der "Rot-Weißen Halbzeit" spricht unser Moderator Raik Bartnik mit den Jungs über Erfolg und Misserfolg, Familie und Hobbys, Zwickau und den FSV. 

Hier gibt es die rot-weiße Halbzeit zum Nachhören:

Interview

Abwehrspieler Ali Odabas lässt Weihnachten dieses Jahr ausfallen. Der 26-Jährige hat einen viel besseren Plan. Er fliegt mit seiner Frau in die verspäteten Flitterwochen. Geheiratet hatten die beiden ausgerechnet am vierten Juni-Wochenende, als der FSV zum Trainingsauftakt ins Wesa geladen hatte. Sportlich gesehen könnte es für den Linksfuß besser laufen. Für die Rückrunde hat sich Ali vorgenommen, nochmal anzugreifen. Vielleicht bekommt er ja auch schon im letzten Hinrundenspiel gegen Waldhof Mannheim (14.12.19, 14 Uhr) die Chance dazu.


Interview

Sportchef Toni Wachsmuth verbringt Heiligabend mit den Kindern bei seinen Eltern in Thüringen. Generell genießt er die Adventszeit, auf dem Weihnachtsmarkt war er aber noch nicht. Für das Sachsenderby gegen Chemnitz (06.12.19 um 19 Uhr) hofft er natürlich auf einen rot-weißen Sieg. 


Interview

Dass Stürmer meist an der Anzahl der Tore gemessen werden, weiß Gerrit Wegkamp. Aber der Niedersachse ist ein Teamplayer durch und durch. Deswegen kann er mit seiner eigenen Torflaute auch ganz gut umgehen, erzählt der 26-Jährige Tina Wojnowski. Vielleicht trifft er ja auch wieder im Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig (02.12.19 um 19 Uhr). Gerrits zweite Leidenschaft gilt dem Basketball. Früher habe er sich mit seinem Bruder regelmäßig heiße Duelle geliefert. Und Gerrit verrät noch ein süßes Geheimnis: Im März erwarten er und seine Frau ihr erstes Baby.


Interview

Markus Seiler leitet das Nachwuchszentrum des FSV Zwickau. Aktuell steckt er mitten in den Vorbereitungen des 11. Moritz Fürst Nachwuchshallencups am 30.11./01.12.2019. Im Interview macht er deutlich, welchen hohen Stellenwert die Nachwuchsarbeit beim FSV hat. Geplant sind z.B. Schnuppertrainings und ein Sichtungstag, um talentierte Kinder früh an den Verein zu binden. Damit einher geht auch die Suche nach Trainern und Betreuern für alle Bereiche.  


Interview

Mittelfeldspieler Fabio Viteritti ißt gern Italienisch. Kein Wunder, er ist ja auch Halbitaliener. In Zwickau fühlt sich der 26-Jährige sehr wohl. Er ist viel mit seinem Hund unterwegs, an der Mulde oder am Schwanenteich. Erkannt wird er aber nur selten. Auf dem Fußballfeld fühlt er sich am Wohlsten auf der "10", also hinter den Spitzen. Mal sehen, ob er im Sachsenpokal-Achtelfinale beim FC Oberlausitz Neugersdorf (16.11.19 um 13 Uhr) auf seiner Lieblingsposition spielt...


Interview

Christopher Handke ist ein ruhiger Geselle. Bei Raik kommt der 30-jährige Abwehrspieler dann aber doch ins Plaudern. Er erzählt über die schwierige Anfangsphase in Zwickau, als er immer wieder von Verletzungen ausgebremst wurde. Über seine Heimatverbundenheit nach Thüringen; und was er an Instagram so toll findet. Auf der Auswärtsfahrt zum FC Ingolstadt (09.11.19, 14 Uhr) wird wieder Rommé gespielt, verrät Handke alias "Hundi". "Vom ersten Tag an bin ich in diese "Rommé-Runde" reingerutscht".


Interview

"Zwickau war anfangs schon ein kleiner Kulturschock", gesteht der Berliner Leon Jensen im Interview. Inzwischen fühlt er sich aber ganz wohl hier. Wenn er nicht trainiert, zockt der 22-Jährige gern mit Kumpels. In "seinem Berlin" hält ihn aber nichts zuhause auf der Couch. Da ist er meistens unterwegs. Den nächsten Gegner des FSV, die SG Sonnenhof Großaspach (01.11.19, 19 Uhr), kennt Jensen aus seiner Zeit bei Werder Bremen II.


Interview

Als zweiter Tormann schiebt Matti Kamenz alles andere als Frust. Der 21-Jährige versucht im Training immer Vollgas zu geben und sich persönlich weiterzuentwickeln. Mit seiner Freundin wohnt der gebürtige Spremberger inzwischen in Zwickau. Wenn er mal weggeht dann zu ausgewählten Partys. Für das Heimspiel gegen Bayern München II (20.10.19, 13 Uhr) hofft Kamenz, dass der FSV den zuletzt positiven Trend fortsetzen kann.


Interview

Denis Jäpel fühlt sich wohl in Zwickau. Einige kleine Gassen erinnern ihn sogar an seine Heimatstadt Weimar, hat er Tina Wojnowski erzählt. Im Team hat der 21-Jährige zwei "Best Buddies", mit denen er auch gern seine Freizeit verbringt. Nach seinem Drittliga-Debüt gegen Viktoria Köln hofft der Mittelstürmer jetzt auch im anstehenden Pokalspiel beim SV Tapfer 06 Leipzig (13.10.19, 15 Uhr) auf einen Einsatz.


Interview

Obwohl er der Jüngste im FSV-Team ist, hat Marius Hauptmann mit "Partymachen" nichts am Hut. Wenn er nicht auf dem Trainingsplatz steht, ist er gern zuhause, hat uns der 20-Jährige erzählt. Für einige seiner Mitspieler hat das anstehende Derby gegen Halle (05.10.19, 14 Uhr) eine besondere Brisanz. Marius ist da völlig unvoreingenommen, rechnet aber mit einem schweren Spiel.


Interview

Abwehrspieler Maurice Hehne findet, dass der FSV geile Fans hat. Von seinen Mannschaftskollegen hat der Neuzugang Tipps bekommen, wo er in Zwickau hingehen kann. Sportlich gesehen sei es wichtig, an der Konstanz zu arbeiten, sagt der 22-Jährige vor dem Heimspiel gegen Viktoria Köln. (28.09.19, 14 Uhr)


Interview

Linksverteidiger René Lange verrät Tina Wojnowski, welche Strafen die Spieler abdocken müssen, z.B. wenn sie beim Training zu spät kommen. Und was am Ende der Saison mit der Mannschaftskasse passiert. Außerdem geht es natürlich um das anstehende Auswärtsspiel bei Hansa Rostock, "Rinnes" Heimatverein. (22.09.19, 13:00 Uhr)


Interview

Stürmer Elias Huth plaudert über seine Lieblingslocation in Zwickau, über sein schlechtes Abschneiden beim internen FSV-Kartrennen und über die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Uerdingen (14.09.19, 14:00 Uhr).


Mit freundlicher Unterstützung von