Urlaubsplanung - Das müssen Sie wissen

Die Sonne scheint uns ins Gesicht, die Winde werden immer lauer und am Abend könnten wir stundenlang draußen sitzen und quatschen - Der Sommer ist da! Und damit wächst bei uns auch das Fernweh, URLAUB. Sonne, Strand, Berge und Meer – Das wär´s jetzt! Aufgrund der sinkenden Inzidenzzahlen innerhalb Europas rückt der Sommerurlaub sogar zum Greifen nah. Länder wie Griechenland, Kroatien und Spanien sind schon in die Urlaubssaison gestartet. 

Doch was ist überhaupt möglich? Was gilt vor Ort? Muss ich in Deutschland in Quarantäne? Wir haben den aktuellen Stand für Sie im Überblick.

EINREISE NACH DEUTSCHLAND

Laut der aktuellen Reiseverordnung der Bundesregierung ist das Reisen für Rückkehrer aus Risikogebieten nun einfacher.

Geimpfte und Genesene, die in einem Risikogebiet Urlaub gemacht haben, müssen demnach nicht mehr in Quarantäne. Nicht geimpfte können die 10-tägige Quarantäne ebenfalls umgehen. Voraussetzung dafür ist ein negativer Schnelltest (maximal 48 Stunden vor der Einreise) oder ein negativer PCR-Test (maximal 72 vor der Einreise in Deutschland). Auch für Familien wird’s leichter. Kinder müssen nämlich nicht mehr zwingend geimpft sein. 

Ob geimpft, getestet oder nicht – ALLE Reisenden müssen sich bei ihrer Rückreise aus einem Risikogebiet über ein Online-Portal registrieren
Für Urlauber, welche mindestens 10 Tage Urlaub in einem Hochinzidenz-Gebiet gemacht haben, gelten etwas andere Bestimmungen. Demnach müssen sich Reisende für zehn Tage in Quarantäne begeben. Diese kann allerdings nicht, wie bei der Rückreise aus einem Risikogebiet, durch einen negativen Coronatest beendet werden. Das geht erst nach FÜNF TAGEN. Geimpfte und Genesene sind von dieser Pflicht ausgenommen.  Auch hier müssen sich Urlauber über das Online-Portal vor der Rückreise registrieren. 
Weiterhin verschärft bleiben die Quarantänebestimmungen bei der Rückreise aus Virusvarianten-Gebieten. Egal ob geimpft oder genesen, Reisende müssen weiterhin für 14 Tage in Quarantäne und können sich auch nicht vorzeitig freitesten lassen.
Weitere Details gibt es auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Welche Länder und Regionen derzeit als Risikogebiete oder Hochinzidenz-Gebiete eingestuft sind, erfahren Sie hier.

DÄNEMARK

Vollständig Geimpfte Personen dürfen seit dem 1. Mai ohne Einschränkungen wieder ins Land einreisen. Das heißt, im Gegensatz zu anderen Einreisenden müssen keine negativen Coronatests oder bestimmte Einreisegründe nachgewiesen werden.Voraussetzung: die Impfung muss mindestens zwei Wochen her sein. Nicht geimpfte benötigen für die Einreise ein negatives Testergebnis, welches nicht älter als 48 Stunden sein darf. Hier reicht auch ein Schnelltest. 

In Dänemark selbst hat sich die Lage gelockert. Restaurants, Cafés und Museen sind wieder geöffnet. In vielen Einrichtungen müssen vorab Schnelltests gemacht werden. 

Da die Inzidenz in Dänemarkt derzeit knapp unter 100 liegt, gilt das Land laut RKI als Risikogebiet.

GRIECHENLAND

Seit dem 15. Mai hat Griechenland wieder vollständig für den Tourismus zu geöffnet. Reisende müssen 24 Stunden vor ihrer Einreise ein Online-Formular ausfüllen. Über dieses Formular wird anschließend ein QR-Code generiert, welcher bei der Einreise vorgelegt werden muss. 

Außerdem wichtig: Die Einreise für Nicht-Geimpfte ist derzeit nur mit negativem PCR-Test möglich. Dieser darf bis zu 72 Stunden vor der Abreise gemacht werden. Vollständig Geimpfte sind von dieser Regelung ausgenommen. Wenn die zweite Impfung mindestens 14 Tage her ist, dürfen sie auch ohne Test einreisen. Solange das Datum der Impfung sowie der ärztliche Stempel gut erkennbar sind, reicht der in Deutschland übliche gelbe Impfausweis. 

Alle Gäste, egal ob geimpft oder nicht, dürfen in Griechenland wieder Cafes, Bars oder Restaurants besuchen. Allerdings gelten hier bestimmte Auflagen. Die Abstände zwischen den Tischen müssen unter anderem besonders groß sein. Außerdem ist zwischen 0.30 Uhr und 5.00 Uhr Sperrstunde.

ITALIEN

Das Land des Dolce Vita ist in die Sommersaison gestartet und macht das Reisen leichter. Reisende aus Deutschland benötigen einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Auch Schnelltest sind erlaubt. Für Geimpfte und Genesene gibt es nach aktuellem Stand noch keine Erleichterungen bei der Einreise.

Einschränkungen im Land werden nach und nach schrittweise gelockert. Restaurants, Bars, Museen und Kinos haben wieder geöffnet. Allerdings gilt dort und im Freien die Maskenpflicht. Von 0 – 5 Uhr ist außerdem in allen Bereichen Italiens Ausgangssperre. In dieser Zeit dürfen Urlauber nur noch mit triftigem Grund unterwegs sein. 

Die landesweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 26,3

KROATIEN

Reisen nach Kroatien sind derzeit möglich. Das negative PCR-Testergebnis darf bei der Einreise nicht älter als 72 Stunden sein. Auch Schnelltests sind hier erlaubt. Diese dürfen maximal 48 Stunden alt sein. Für vollständig Geimpfte sowie diejenigen, die sich nachweislich von einer Corona Infektion erholt haben, entfallen diese Regelungen. Beide Gruppen dürfen ohne Test nach Kroatien einreisen. Wer bisher nur seine Erstimpfung erhalten hat, darf ebenfalls einreisen. Vorrausetzung: Die Impfung mit Biontech und Moderna darf mindestens 22 Tage und maximal 48 Tage zurückliegen. Bei Astrazeneca liegt der Zeitraum zwischen dem 22. Und 84. Tag nach der Erstimpfung. 

Im Land selbst dürfen Restaurants, Cafes und Hotels uneingeschränkt öffnen. Alkohol darf dort zwischen 22 und 6 Uhr allerdings nicht verkauft werden. Auch Strände haben geöffnet. Allerdings kann es hier zu Zugangsbeschränkungen kommen. Unter anderem müssen dort nämlich die Liegestühle in einem Abstand von 4,5 Metern aufgestellt werden. 

Mit einem Inzidenzwert von 32,8 Kroatien wird Kroatien als Risikogebiet eingestuft.

NIEDERLANDE

Urlaub in den Niederlanden ist möglich und wird in den kommenden Tagen auch um einiges einfacher werden. Ab dem 10. Juni wird in Holland die Testpflicht für Reisende aus Deutschland aufgehoben. Grund dafür ist die Herabstufung Deutschlands vom Hochrisikogebiet zum Risikogebiet. Deutsche müssen daher bei ihrer Einreise keinen negativen PCR-Test vorlegen.

Seit Ende April gibt’s in den Niederlanden keine Ausgangssperre mehr, auch die Gastronomie darf zwischen 6 und 22 Uhr unter bestimmten Regelungen öffnen. Eine vorherige Reservierung ist Pflicht. Geschäfte haben ebenfalls geöffnet. Dort darf ohne Termin und Schnelltest eingekauft werden. 

Die Inzidenz in Holland liegt aktuell bei einer Inzidenz von 82,2 je 100.000 Einwohnern. Damit stuft das RKI das Land als Risikogebiet ein.

ÖSTERREICH

Touristische Reisen nach Österreich sind wieder möglich. Einreisende müssen damit nicht mehr in Quarantäne. Urlauber benötigen lediglich einen negativen Corona-Test. Für Geimpfte und Genesene reicht der Nachweis.

Hotels, Restaurants, Seilbahnen oder z.B. Museen haben wieder geöffnet. In solchen öffentlichen Innenräumen sollten Urlauber immer eine FFP2-Maske dabeihaben. Das ist in Österreich nämlich Pflicht. Außerdem ist in den meisten Einrichtungen ein Eintrittstest nötig. Heißt: Urlauber müssen vorher einen Schnelltest machen oder haben ihren Nachweis zur Coronaimpfung oder die Bescheinigung über die Genesung dabei.

POLEN

Seit Tagen liegt die Inzidenz unter 10 und die Zahlen sinken weiter: Seit Ende Mai ist Polen kein Risikogebiet mehr.

Mit den sinkenden Infektionszahlen hat die polnische Regierung auch die Einreiseregelungen entschärft. Nach aktuellem Stand gilt für Einreisende aus Deutschland eine 10-tägige Quarantänepflicht. Diese besteht allerdings NICHT, wenn bei der Einreise ein negatives Coronatestergebnis vorgezeigt werden kann. Das kann sowohl ein PCR-Test als auch ein Schnelltest sein. Beide Testergebnisse dürfen nicht älter als 48 Stunden sein. Für Geimpfte und Genesene gilt ähnliches, wie bei uns in Deutschland: Sie sind von der Test- und Quarantänepflicht ausgenommen. 

Hotels dürfen derzeit Urlauber beherbergen. Wobei Wellness und Spa-Bereiche noch geschlossen bleiben. Auch in den Außen- sowie Innenbereichen der Restaurants darf wieder gegessen werden, allerdings ist die Personenzahl begrenzt. Vorab Reservieren lohnt sich also. In allen öffentlich zugänglich geschlossenen Räumen wie z.B. Museen, Theater usw. muss eine Maske getragen werden

SCHWEDEN

Schweden ist von der Corona-Pandemie derzeit noch stärker betroffen als Deutschland. Die Inzidenz liegt bei 56,8 - damit gilt Schweden als Risikogebiet. Die schwedische Regierung rät von allen nicht notwendigen Reisen ins Land ab, allerdings ist der Urlaub dennoch möglich. Urlauber müssen bei ihrer Einreise ein negatives Corona-Testergebnis vorweisen, welches nicht älter als 48 Stunden sein darf. Erlaubt sind PCR-, LAMP- und Antigen-Tests. Außerdem wird allen Reisenden eine 7-tägige Quarantäne empfohlen. Verpflichtend ist das allerdings nicht. Mehr Infos gibt’s hier: https://www.krisinformation.se/en/deutsch

Coronaregelungen in Schweden: ·Empfehlung für das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Geschäften und in öffentlichen Verkehrsmitteln – Keine Pflicht

  • Hotels und Campingplätze haben geöffnet
  • Geschäfte, Fitnessstudios, Museen usw. haben mit begrenzter Besucherkapazität geöffnet
  • Besuch frühzeitig planen! => Eintrittskarten für Vergnügungsparks, Tierparks und Ähnliches müssen im Voraus gebucht werden
  • In Restaurants maximal vier Personen am selben Tisch 
  • In Restaurants gibt’s Speisen und Getränke bis 22:30 Uhr – Alkohol bis 22:00 Uhr 

SPANIEN

Für Reisende ist es ab sofort einfach und auch günstiger nach Spanien einzureisen. Seit Montag dürfen Geimpfte und Genesene ohne Einschränkungen einreisen. Auch nicht-geimpfte Urlauber können erleichtert sein: Statt eines PCR-Tests reicht bei der Einreise nun auch ein Schnelltest. 

Landesweit liegt die Inzidenz bei 50,87. Auf den Balearen liegt die Inzidenz bei 20,23 und auf den Kanaren bei 36,67,67. Der bis Mai ausgerufene Gesundheitsnotstand ist von der Regierung beendet worden. Seitdem fallen die Reisebeschränkungen zwischen den einzelnen Regionen sowie die Ausgangssperren weg. 

Restaurants, Cafés, Bars und Clubs dürfen wieder wie gewohnt öffnen, allerdings nur bis 3 Uhr. Dann gilt nämlich die Sperrstunde. Auch an den Stränden gibt es kaum Einschränkungen. Besucher müssen dort einen Abstand von 1,5 Metern einhalten. Die Liegen werden nach jedem Gebrauch desinfiziert