Spaziergänger dürfen freilaufende Hunde abwehren

Zuletzt aktualisiert:

Hunde müssen außerhalb bebauter Ortsanlagen umgehend angeleint werden, wenn sich andere Personen nähern oder sichtbar werden. Schäden, die durch freilaufende Hunde verursacht werden, sind vom Halter zu tragen. Das OLG Koblenz bestätigte jetzt (1 U 599/18) ein entsprechendes Urteil des Landgerichts Mainz.

Geklagt hatte ein Jogger, der im Wald von einem nicht angeleinten Hund, angesprungen wurde. Bei dem Versuch, das Tier mit einem Ast abzuwehren, rutschte der Jogger aus und verletzte sich.