• Foto: pexels

    Foto: pexels

Umdenken bei älteren Solaranlagen

Zuletzt aktualisiert:

Mit Beginn des neuen Jahres fällt für Solaranlagen der ersten Stunde die staatliche Förderung weg. Für Anlagen, die älter als 20 Jahre sind, gibt´s keine erhöhte Einspeisevergütung mehr. Das bedeutet: Von aktuell bis zu 51 Cent pro Kilowattstunde gibt´s dann nahezu Null. Damit steht die Wirtschaftlichkeit vieler Anlagen in Frage. Wen es betrifft, der sollte schauen, wie der Eigenverbrauch erhöht werden kann, um die Stromkosten zu senken, empfehlen Experten.