Zwickau: Wohnmobil gestohlen – 60.000 Euro Schaden | Großkontrolle..

Zuletzt aktualisiert:

Zwickau: Wohnmobil gestohlen 60.000 Euro Schaden | Großkontrolle mit Geschwindigkeitsmessung: Spitzenreiter fährt 69 km/h zu schnell

Ausgewählte Meldungen

Wohnmobil gestohlen 60.000 Euro Schaden

Zeit: 05.09.2019, 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr

Ort: Zwickau

Am Donnerstagabend entwendeten unbekannte Täter ein Wohnmobil vom Parkplatz eines Küchenstudios an der Reichenbacher Straße, zwischen Bürgerschachtstraße und Hilfegottesschachtstraße. Das circa sieben Meter lange, silberfarbene Mercedes-Wohnmobil trug das amtliche Kennzeichen BZ ZZ 2227. Markant sind die nachträglich eingebauten Heckscheiben sowie der verchromte Kühlergrill. Auf dem Dach sind ein Solarmodul sowie eine Satellitenspiegel angebracht. Im Inneren des Wohnmobils befanden sich ein Mountainbike der Marke Bulls, ein Fujitsu-Laptop, ein Navigationssystem der Marke Garmin, der Fahrzeugschein sowie persönliche Dokumente des Geschädigten. Der insgesamt entstandene Diebstahlschaden wurde auf rund 60.000 Euro geschätzt.

Zeugen, welche den Diebstahl beobachtet oder das Wohnmobil nach Donnerstagabend gesehen haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Zwickau zu melden, Telefon 0375 428 4480. (cf)

Großkontrolle mit Geschwindigkeitsmessung: Spitzenreiter fährt 69 km/h zu schnell

Zeit: 04.09.2019, 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Ort: Vogtlandkreis und Landkreis Zwickau

Bei einer Großkontrolle an insgesamt 18 Kontrollstellen im gesamten Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Zwickau hatten Polizeibeamte am Mittwochvormittag ein besonderes Auge auf Gurt-, Handy- und Geschwindigkeitsverstöße. 16 Fahrzeugführer wurden ohne Sicherheitsgurt festgestellt; zwei Autofahrer telefonierten am Steuer.

Geschwindigkeiten wurden schwerpunktmäßig innerhalb geschlossener Ortschaften kontrolliert. Bei knapp 4 300 gemessenen Fahrzeugen wurden insgesamt 211 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt, davon 49 im Bußgeldbereich, d. h. die Fahrzeugführer waren mehr als 20 km/h zu schnell. Die höchsten Überschreitungen innerorts verzeichneten die Beamten in Werdau, OT Leubnitz (siehe Medieninformation Nr. 527/2019 vom 5. September) und Neuensalz, OT Thoßfell: Hier fuhren zwei Autofahrer 36 km/h schneller als erlaubt.

Der Spitzenreiter war auf der BAB 72 in Richtung Leipzig unterwegs: Zwischen den Anschlussstellen Zwickau-Ost und Hartenstein fuhr er 189 km/h (ohne Toleranzabzug) bei erlaubten 120 km/h. Ihn erwarten nun eine Geldstrafe von 440 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie zwei Monate Fahrverbot.

Vogtlandkreis

Fahrrad aus Keller gestohlen

Zeit: 29.08.2019, gegen 10:00 Uhr bis 05.09.2019, gegen 10:00 Uhr

Ort: Plauen

Aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses an der Moritzstraße, zwischen Anton- und Pestalozzistraße, haben unbekannte Täter zwischen den zurückliegenden beiden Donnerstagen ein schwarz-weißes 26-Zoll-Mountainbike der Marke Cube im Wert von etwa 400 Euro gestohlen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 50 Euro.

Wer Hinweise auf die Identität der unbekannten Täter oder zum Verbleib des gestohlenen Mountainbikes geben kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier in Plauen, Telefon 03741 140. (ow)

Garage aufgebrochen

Zeit: 30.08.2019, gegen 10:00 Uhr bis 05.09.2019, gegen 12:00 Uhr

Ort: Markneukirchen

Das zweiflüglige Holztor einer Garage ist durch unbekannte Täter zwischen Samstag und Donnerstag aufgebrochen worden. Zu einem Diebstahlschaden kam es nicht. Am Tor entstand ein Sachschaden von etwa 100 Euro. Die Garage ist in einer Garagenzeile an der Adam-Friedrich-Zürner-Straße, zwischen Schwarzbach und der Straße Am Schwimmbad, gelegen.

Wer Hinweise auf die Identität der unbekannten Täter geben kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier in Plauen, Telefon 03741 140. (ow)

Eine Leichtverletzte durch Pkw-Kollision

Zeit: 05.09.2019, gegen 15:00 Uhr

Ort: Plauen

Beim Zusammenstoß eines Renault Clio und eines Audi A6 an der Einmündung Kloppstockstraße/Jößnitzer Straße ist die 79-jährige Beifahrerin im Renault leicht verletzt worden. Sie wurde anschließend ambulant behandelt. Die beiden Pkw waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. An ihnen war Sachschaden von circa 9.000 Euro entstanden.

Der Fahrer (82) des Renault war am Donnerstagnachmittag auf der Kloppstockstraße unterwegs und bog an der Einmündung zur Jößnitzer Straße nach rechts in diese ab. Dabei stieß er mit dem von links kommenden Audi eines vorfahrtsberechtigten 51-Jährigen zusammen. (ow)

Smartphone aus Wohnhaus gestohlen

Zeit: 04.09.2019, zwischen 15:00 Uhr und 16:30 Uhr

Ort: Reichenbach

Am Donnerstag wurde der Polizei angezeigt, dass unbekannte Täter am Mittwochnachmittag in ein Wohnhaus an der Oberen Lindenstraße, nahe eines Baumarktes, eingedrungen sind. Sachschaden entstand nicht. Jedoch wurde ein Smartphone vom Typ Samsung Galaxy J7 im Wert von circa 280 Euro entwendet.

Wer am Mittwochnachmittag am Tatort Personen gesehen hat, die dort nicht wohnhaft sind und diese beschreiben kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier in Auerbach, Telefon 03744 2550. (ow)

Kleinbusspiegel beschädigt und geflüchtet

Zeit: 05.09.2019, gegen 21:30 Uhr bis 06.09.2019, gegen 7:00 Uhr

Ort: Reichenbach, OT Mylau

In der Nacht zu Freitag wurde ein auf der Brücknerstraße Höhe Hausgrundstück 7 9 geparkter gelber Kleinbus VW Caravelle beschädigt. Ein Unbekannter war gegen dessen linken Außenspiegel gestoßen und hatte dadurch einen Schaden von circa 1.000 Euro verursacht. Anschließend fuhr er weiter, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Wer Hinweise auf die Identität des unbekannten Unfallverursachers oder auf das von ihm genutzte Fahrzeug geben kann, meldet sich bitte bei der Verkehrspolizeiinspektion in Reichenbach, Telefon 03765 500. (ow)

Landkreis Zwickau

Werkzeuge im Wert von 3.600 Euro gestohlen

Zeit: 05.09.2019, 20:00 Uhr bis 06.09.2019, 7:00 Uhr

Ort: Zwickau

Unbekannte Täter drangen auf bisher unbekannte Weise in ein Haus an der Inneren Schneeberger Straße ein, welches aktuell saniert wird. Sie entwendeten daraus Werkzeuge im Gesamtwert von rund 3.600 Euro. Unter anderem wurden mehrere Akkuschrauber, ein Winkelschleifer und ein Multitool gestohlen.

Gibt es Zeugen, welche die Unbekannten beim Einbruchsdiebstahl beobachtet haben oder die Angaben zum Verbleib der Werkzeuge machen können? Hinweise nimmt das Polizeirevier in Zwickau entgegen, Telefon 0375 44580. (cf)

Geldbörse und Lederjacke aus Pkw gestohlen

Zeit: 05.09.2019, 16:30 Uhr bis 21:20 Uhr

Ort: Zwickau

Unbekannte Täter drangen gewaltsam in einen Citroen ein, der an der Nicolaistraße in Höhe der Kindertagesstätte abgestellt war. Sie entwendeten aus dem Fahrzeug eine Geldbörse mit persönlichen Dokumenten sowie eine Lederjacke im Gesamtwert von circa 200 Euro.

Wer die Täter beim Einbruch in das Fahrzeug beobachtet hat, wendet sich bitte an das Polizeirevier in Zwickau, Telefon 0375 44580. (cf)

Bagger beschädigt Zeugen gesucht

Zeit: 04.09.2019, 16:00 Uhr bis 05.09.2019, 6:30 Uhr

Ort: Crimmitschau

In der Nacht zum Donnerstag haben unbekannte Täter die Frontscheibe eines Baggers beschädigt, der an der Pleißenbett-Baustelle am Schützenplatz abgestellt war. Vermutlich hatten die Täter einen Stein gegen die Frontscheibe geworfen. Am Bagger entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

Zeugen des Vorfalls wenden sich bitte an das Polizeirevier in Werdau, Telefon 03761 7020. (cf)

 

Kind bei Unfall verletzt Verursacher flüchtet

Zeit: 05.09.2019, 7:35 Uhr

Ort: Wilkau-Haßlau

Am Donnerstagmorgen ereignete sich ein Unfall, bei dem ein Zehnjähriger leicht verletzt wurde. Da der Verursacher danach unerlaubt die Unfallstelle verließ, sucht die Polizei nun Zeugen.

Der unbekannte Fahrer eines schwarzen Pkw befuhr die Friedhofstraße in Richtung B 93. An der Einmündung stieß er mit einem Kind zusammen, welches mit seinem Fahrrad den Fußweg der B 93 in Richtung Schneeberg befuhr und gerade die Friedhofstraße überquerte. Der zehnjährige Junge prallte mit dem Fahrrad gegen die Beifahrertür des Pkw, stürzte anschließend und verletzte sich dabei leicht. Der Pkw-Fahrer stieg kurz aus und verließ anschließend den Unfallort, ohne seinen Pflichten nachzukommen.

Ein ebenfalls unbekannter Lkw-Fahrer, welcher beabsichtigte, von der B 93 aus Richtung Schneeberg kommend nach rechts in die Friedhofstraße einzubiegen, hatte dem Kind per Handzeichen angezeigt, dass es über die Straße fahren könne. Somit ging der Zehnjährige davon aus, dass die Straße frei sei.

Der Unfallverursacher sowie der Lkw-Fahrer werden dringend gebeten, sich im Polizeirevier in Werdau zu melden, Telefon 03761 7020. Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum unbekannten Verursacher oder dessen schwarzem Pkw geben können, wenden sich bitte ebenfalls an das Werdauer Revier. (cf)

 

Unfall mit 11.000 Euro Schaden

Zeit: 05.09.2019, gegen 9:10 Uhr

Ort: Werdau

Ein 23-jähriger Audi-Fahrer fuhr am Donnerstagvormittag von einem Parkplatz an der Ronneburger Straße, neben der dortigen Gaststätte, in den fließenden Verkehr ein. Dabei beachtete er jedoch den Sattelzug nicht, mit dem ein 45-Jähriger auf der Ronneburger Straße Richtung Sternplatz unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem zum Glück niemand verletzt wurde. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen wurde auf rund 11.000 Euro geschätzt. (cf)

 

Schnelles Zweirad unterwegs

Zeit: 05.09.2019, 14:45 Uhr

Ort: Callenberg

Am Donnerstagnachmittag wurde ein 17-Jähriger mit einen Automatik-Roller auf der Altenburger Straße durch die Polizei mit einer sog. Laserpistole gemessen. 61 km/h standen auf der Anzeige, obwohl der Roller nur für 45 km/h zugelassen war und der Fahrer auch nur für Fahrzeuge bis 45 km/h einen Führerschein besaß. Der 17-Jährige selbst äußerte, dass mit dem Roller sogar 80 km/h gefahren werden könne. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und gegen ihn wurden Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz erstattet. Auch der Versicherungsnehmer, ein Familienmitglied, erhielt zwei Anzeigen, da er das Fahren ohne Fahrerlaubnis gestattet und gegen das Pflichtversicherungsgesetz verstoßen hatte. (cf)

Fahrradfahrer mit 2,6 Promille ertappt

Zeit: 05.09.2019, 23:35 Uhr

Ort: Glauchau

Am Donnerstagabend fiel Beamten des Polizeireviers Glauchau am Kreisverkehr Auestraße/Meeraner Straße ein Radfahrer auf, der bei Erblicken des Streifenwagens schnell vom Fahrrad sprang und beim Laufen deutlich schwankte. Daraufhin führten die Polizisten einen Atemalkoholtest bei dem 37-Jährigen durch. Dieser ergab einen Wert von 2,6 Promille. Daraufhin wurde der Radfahrer zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht und eine entsprechende Anzeige gefertigt. (cf)

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2019_67338.htm