1. Mai im Zeichen von Corona

Zuletzt aktualisiert:

In Zwickau soll es am 1. Mai auf den Straßen und Plätzen ruhig bleiben. Versammlungen sind untersagt. Die Gewerkschaften veranstalten eine digitale Kundgebung.

Die Polizei wird die Einhaltung des Versammlungsverbots überwachen. Sie werde Zufahrtsstraßen und Bahnhöfe kontrollieren, in der Stadt und im Landkreis präsent sein und Ansammlungen größerer Gruppen auflösen, kündigte Polizeipräsident Lutz Rodig an. Er appellierte an die Bevölkerung: „Ich wünsche mir, dass wir gemeinsam einen friedlichen 1. Mai erleben, dass Sie die Versammlungsverbote beachten, nicht zu den verbotenen Versammlungen anreisen und sich Alternativen suchen, den 1. Mai als Feiertag und freien Tag zu begehen.“

Aus dem Gewerkschaftshaus wird von 13 bis 14 Uhr ein Livestream gesendet. Themen der Diskussionsrunde sind unter anderem aktuelle Gewerkschaftsforderungen, aber auch die Schließung des Haribo-Werkes, der Schutz von Polizeibeamten und die Arbeitsbedingungen in der Pflege.

1. Mai, 12:50 Uhr: Der DGB Südwestsachsen wird seine Maikundgebung auf dem Theaterplatz in Plauen doch abhalten. Wie am Mittag mitgeteilt wurde, hat der Landkreis das Verbot aufgehoben. Unter dem Motto: „Solidarität ist Zukunft“ wollen sich nun Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter von 13 bis 18 Uhr versammeln, „um ihren Forderungen für Solidarität in der Arbeitswelt, Solidarität des Sozialstaats, Zukunft und Bildung und für Sicherheit Ausdruck zu verleihen.“

1. Mai, 8:30 Uhr: Die Versammlung der Partei "Der III. Weg" darf in Plauen mit max. 125 Teilnehmern unter Auflagen stattfinden. Das Sächsische Oberverwaltungsgericht in Bautzen hat heute Nacht der Beschwerde des Landesverbands der Partei gegen ein vom Verwaltungsgericht Chemnitz bestätigtes Demo-Verbot teilweise stattgegeben.