28-Jähriger in Dresden erstochen - Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Zuletzt aktualisiert:

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat am Dienstag Anklage gegen einen Tatverdächtigen im Falle eines im Märzer stochenen 28-Jährigen erhoben. Die Staatsanwaltschaft geht aufgrund der Ermittlungen von einer heimtückischen Tat aus niedrigen Beweggründen aus. Der angeklagte Tunesier soll sein Opfer mit einem Messer gezielt in den Hals gestochen haben. Dadurch wurde die Halsschlagader durchtrennt und der Mann verblutete.

Ein 38 Jahre alter mutmaßlicher Täter wurde noch am Tattag festgenommen. Er befindet sich in Untersuchungshaft. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft soll es sich bei dem 28-Jährigen um einen Tunesier handeln. Die Polizei meldete hingegen, dass das Opfer Marokkaner sei. (dpa)