• Weiße Kreide auf weißem Schnee... rote Kreide hatten die Bayern nicht vorrätig.

40 Minuten Halbzeit: Zwickau kritisiert schlechte Bayern-Organisation

Zuletzt aktualisiert:

Trainer Joe Enochs von Fußball-Drittligist FSV Zwickau hat nach der 2:3-Niederlage beim FC Bayern München II die schlechte Organisation der Gastgeber kritisiert. Weil für die Linien des schneebedeckten Spielfeldes im Stadion an der Grünwalder Straße keine farbige Kreide verfügbar war, hatte die Halbzeitpause am Mittwochabend 40 Minuten gedauert.

"Ich habe nicht ganz verstanden, warum die keine rote Farbe für die Linien hatten. Wenn die hier keine rote Farbe haben nach dem Wetterbericht, dann können wir das nächste Mal aus Zwickau welche für die Bayern mitbringen", sagte Enochs nach der Partie bei "MagentaSport". Bereits vor dem Anpfiff sei die schlechte Sichtbarkeit der Linien Thema gewesen: "Ich habe gefragt, warum wir keine roten Linien haben. Sie haben gesagt: Nein, hier in München schneit es nicht so oft."

Als Ursache für die Niederlage führte Enochs aber ausschließlich die Leistung seiner Mannschaft an. Zwei der drei Gegentreffer waren Eigentore, dazu lag der FSV nach einer Viertelstunde bereits mit 0:2 hinten. (dpa)