• Viele LKW sollen vor allem nachts mit mehr als 30 Km/h den Reuterweg entlang brettern. (c) Stephanie Barth

Anwohner am Reuterweg in Zwickau verärgert wegen Rasern

Zuletzt aktualisiert:

Der Reuterweg ist eine beliebte Abkürzung bei Auto- und LKW-Fahrern, die von der Planitzer Straße zur Bürgerschachtstraße wollen und umgekehrt. Für Anwohner ist das schon seit Langem ein Problem. Vor allem, weil viele zu schnell unterwegs sind. Stephanie Barth wohnt am Reuterweg und hat sich jetzt bei uns gemeldet, denn durch die Sperrung der Reichenbacher Straße hat sich alles nochmal verschlimmert.

"Wenn man im Wohnzimmer sitzt, hört man es nur krachen und scheppern", sagte sie unserem Sender. Auch nachts könne man kaum schlafen deshalb: "Gefühlt aller fünf Minuten brettert ein LKW hier durch."

Seit ca. einer Woche gilt auf der Straße ein einseitiges Parkverbot, dadurch kommen Autos und Laster jetzt noch besser durch. "Vorher mussten die Fahrzeuge wenigstens abbremsen, jetzt rauschen sie ungehindert durch." Das Parkverbot hängt laut Stadt mit der Sperrung der Reichenbacher Straße zusammen.

Vor gut einem Jahr hatten die Anwohner Unterschriften gesammelt, um ein Durchfahrtsverbot für LKW und mehr Geschwindigkeitskontrollen auf dem Reuterweg zu erwirken. Auch ein Brief an Oberbürgermeisterin Pia Findeiß sei verschickt worden, sagte Barth.

Stadtsprecherin Heike Reinke bestätigte auf Nachfrage den Erhalt des Briefes. Es habe daraufhin ein Gespräch zwischen Vertretern des Tiefbauamtes und der Bürgerinitiative gegeben. Dabei sei erklärt worden, dass ein LKW-Verbot nicht rechtens sei. Dafür habe die BI Verständnis gezeigt.

Audio:

Stephanie Barth