Ausbildung zum Corona-Schnelltester in Sachsen

Zuletzt aktualisiert:

Ab Montag gilt in Sachsen die Corona-Schnelltestpflicht für Grenzpendler. Betriebe können ihre Mitarbeiter dafür zu Corona-Schnelltestern ausbilden lassen. Das DRK- Bildungswerk bietet in Dresden und Leipzig entsprechende Workshops an. Rund 250 Menschen können bei voller Auslastung pro Tag ausgebildet werden. Auch ein Standort in Chemnitz ist aktuell im Gespräch. Das Angebot wird laut Bildungswerk Sprecherin Anja Godehardt gut genutzt.

Unternehmen aus allen Bereichen lassen ihre Mitarbeiter hier im Umgang mit den Schnelltests schulen. Auch die IHK, die Friseurinnung und IT-Dienstleister haben bereits Termine angefragt. Ein Workshop dauert etwa 70 Minuten. Dabei wird den Teilnehmern zunächst ein Video und theoretischer Teil für den Umgang mit den Schnelltests gezeigt. Anschließend geht es in den Praxisteil. Die Teilnehmer sollen hier vor allem im Umgang mit der Sicherheitskleidung geschult werden um sich ausreichend selbst zu schützen. Der Ablauf mit dem Teststäbchen wird zunächst an einer Puppe ausprobiert. Dabei bekommen die Mitarbeiter ein erstes Gespür dafür, wie tief das Stäbchen in den Nasenraum eingeführt werden muss. Erst dann testen sich die Teilnehmer paarweise gegenseitig.