Autokorsos gegen Corona - Polizei erstattet mehrere Anzeigen

Zuletzt aktualisiert:

Ein Autokorso ist am Samstag hupend durch Zwickau und Werdau gefahren, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. In den sozialen Netzwerken wurde spekuliert, was es mit dem Korso auf sich hat. Auf Nachfrage unseres Senders bestätigte ein Polizeisprecher in Zwickau, dass es sich um eine angemeldete Querdenker-Demo handelte. Streifenwagen haben die Kolonne, die aus 20 Fahrzeugen bestand, bis zur Aral-Tankstelle nach Werdau begleitet. Dort gab es eine Kundgebung und ein Hupkonzert. Am frühen Nachmittag fand die Demo in Zwickau auf der Schubertstraße ein Ende. 

Update Montag 12:30 Uhr: Bei der angemeldeten Demo musste die Polizei die Teilnehmer immer wieder zur Einhaltung der Corona-Regeln ermahnen. 15 Ordnungswidrigkeitsanzeigen wurden aufgenommen.

Unmittelbar nach Beendigung des ersten Autokorsos gab es einen zweiten auf der Marienthaler Straße mit mindestens 40 Fahrzeugen. Auf der Werdauer Straße hielten die Polizisten das Führungsfahrzeug an und hielten Rücksprache mit dem Fahrer. Weil er die Versammlung nicht angemeldet hatte, wurde der Korso aufgelöst. Anschließend fuhr die Polizei verstärkt Streife.