• Jens Juraschka vom Verein "Gemeinsam Ziele Erreichen" hat ein Herz für Tiere, und ganz speziell für das Zwickauer Wappentier. (c) Frank Vacik

Baustopp in Zwickau wegen brütendem Schwan

Zuletzt aktualisiert:

Im Zwickauer Stadtteil Marienthal hat ein brütender Schwan für einen Baustopp gesorgt. Das Wappentier der Stadt hat sein Nest im Tiergehege an der Waldstraße. In unmittelbarer Nähe sollten am Montagmorgen auf einem Privatgrundstück Tiefbauarbeiten beginnen.

"Die Bauarbeiter wussten nichts von dem Schwan. Sie hatten aber Verständnis", sagte Jens Juraschka vom Betreiberverein "Gemeinsam Ziele Erreichen", den Anwohner über die bevorstehenden Arbeiten informiert hatten.

Jedes Jahr brütet im Tiergehege ein Schwan, erzählte uns Juraschka. "Darauf sind wir besonders stolz, weil es doch unser Wappentier ist. Und das müssen wir schützen". Die Untere Naturschutzbehörde sieht das genauso. Sie ordnete einen Baustopp an, und zwar für die gesamte Brutzeit. Die dauert beim Schwan ca. 40 Tage.

In dieser Zeit dürfe auf keinen Fall dort gebaggert werden, so die Umweltexperten. Das könne das Tier so sehr stören, dass es aufhört zu brüten.