Benzinpreise in Polen sinken ab 1. Februar weiter

Zuletzt aktualisiert:

Tankstellenbetreiber in Zgorzelec, Bogatynia und anderen Orten entlang der polnisch-sächsischen Grenze erwarten noch mehr Autofahrer aus Deutschland. Grund: Polen senkt am 1. Februar die Steuer auf Diesel und Benzin. Bereits kurz vor Weihnachten waren die Spritpreise im Nachbarland gefallen – auf umgerechnet 1.30 Euro. Sie liegen derzeit in Grenznähe zwischen 1,25 und 1,28  Euro. 

Wenn Polen die Steuer auf Diesel und Benzin senke, mache dies nochmals etwa zehn Cent aus, so der Verband des Garagen- und Tankstellengewerbes Nord-Ost.   Der Unterschied sei jetzt schon gravierend, so Verbandsvorsitzende Hans-Joachim Rühlemann.

Warschau hat angekündigt, die Steuer auf Diesel und Benzin vorübergehend von 23 auf 8 Prozent zu senken. Damit könnte der Liter 15 Cent billiger werden.  Der Schritt ist Teil des Antiinflationsschirms der polnischen Regierung.

Für die Tankstellen auf deutscher Seite hat zunehmender Tanktourismus laut Rühlemann «katastrophale» Auswirkungen.Je näher die Tankstellen an der polnischen Grenze liegen, umso größer wird der Umsatzverlust." Tankstellen profitierten zwar auch vom Nebengeschäft wie Kaffee- oder Imbissangebot und vom Zeitungsverkauf. Wenn Tankkunden aber ausblieben, fielen auch diese Einnahmen weg. Teilweise verkürzten sich in den Abendstunden Öffnungszeiten, um Personalkosten zu sparen.

Der Verband fordert von den Mineralölgesellschaften eine höhere Provision für Kraftstoffe pro Liter für die Tankstellenbetreiber in der Fläche. Bislang liegt sie Rühlemann zufolge zwischen 1 und 1,2 Cent pro Liter.