BSV Sachsen verliert in letzter Sekunde gegen Leverkusen

Zuletzt aktualisiert:

Die Handballerinnen des BSV Sachsen Zwickau können aus eigener Kraft den Klassenerhalt in der ersten Bundesliga nicht mehr schaffen. Der Aufsteiger verlor am Mittwoch das Nachholspiel beim TSV Bayer Leverkusen mit 24:25 (10:14). Naina Klein gelang in letzter Sekunde mit ihrem achten Tor der Siegtreffer für die Gastgeberinnen. Außer Klein hatten Svenja Huber (6/5) und Zöe Sprengers (4) maßgeblichen Anteil am Erfolg des Bayer-Teams. Für die Gäste erzielten Pia Adams (8/4) und Diana Magnusdottir (6) die meisten Treffer. Zwickau muss das letzte Spiel am Samstag in Oldenburg gewinnen und wegen des schlechteren Tordifferenz hoffen, dass Leverkusen beim Vorletzten HL Buchholz 08-Rosengarten gewinnt.

Die Gäste erwischten einen guten Start und lagen nach 14 Minuten mit 7:5 vorn. Leverkusen zog jedoch innerhalb von elf Minuten durch einen 6:1-Lauf auf 11:8 davon und zehrte von diesem Polster bis Mitte der zweiten Halbzeit. Dem Team aus Sachsen schaffte nicht nur den 19:19-Ausgleich (47.), sondern lag in der 58. Minute sogar mit 23:22 in Front. Ein Fehlwurf und ein technischer Fehler führten zur vermeidbaren Niederlage. (dpa)