BSV Zwickau verliert zum Bundesliga-Auftakt

Zuletzt aktualisiert:

Die Handballerinnen des BSV Sachsen Zwickau mussten zum Bundesliga-Auftakt Lehrgeld zahlen. Der Aufsteiger kassierte am Samstag im mitteldeutschen Derby gegen den SV Union Halle-Neustadt eine klare 20:36 (8:19)-Heimniederlage. Den größten Anteil am Erfolg der Gäste hatten die überragende Torfrau Anica Gudelj (15 Paraden) sowie die treffsicheren SV-Spielerinnen Julia Niewiadomska (7/4) und Marija Gudelj (5). Für das Team aus Sachsen erzielten Pia Adams (6/2), Ema Hrvatin und Jenny Choinowski (je 3) die meisten Tore.

Der Neuling fand in den ersten 30 Minuten keine Mittel, um die stabile hallesche Verteidigung aus den Angeln zu heben. Hinzu kamen viele technische Fehler, die die Saalestädterinnen zu einfachen Treffern nach Tempogegenstößen nutzte. Von 4:2 (6.) zogen die Hallenserinnen über 8:3 (12.) auf 17:8 (28.) davon und hatten damit das Derby bereits zur Pause vorentschieden. Nach dem Seitenwechsel schraubten die Gäste das Ergebnis noch weiter in die Höhe.