Chaoten schänden Wegkreuze bei Wittichenau

Zuletzt aktualisiert:

Bei Wittichenau sind vier Wegkreuze geschändet worden. Zwei wurden abgeschnitten und aus dem Sockel gebrochen. Von einem Dritten rissen die Täter eine Platte ab und nahmen sie mit. Das vierte Kreuz aus Holz mit Christus-Korpus wurde abgeschraubt und kopfüber auf den Sockel gestellt. 

Ordinariatsrat Daniel Frank vom Katholischen Büro Sachsen bezeichnete die Taten als „Angriff auf den christlichen Glauben“. Es handele sich eindeutig nicht nur um eine Sachbeschädigung oder einen Diebstahl. Das christliche Bekenntnis werde mit Füßen getreten. Im sorbischen Dreieck Kamenz-Wittichenau-Bautzen wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Kreuze geschändet. Die religiösen Symbole an Straßen, in Dörfern oder an Feldrändern sind meist in Privatbesitz und werden von den Familien gepflegt. (dpa/red)