Chemnitz überschreitet kritischen Corona-Wert - Museumsnacht abgesagt - keine Sperrstunde

Zuletzt aktualisiert:

Das Corona-Virus breitet sich in Chemnitz ungebremst aus. Am Freitag wurden 27 neue Fälle gemeldet. Die 7-Tages-Inzidenz neu aufgetretener Erkrankungen pro 100.000 Einwohner liegt in Chemnitz jetzt bei 37, das sind 12 mehr als am Donnerstag. Im Krankenhaus liegen 27 Personen, davon drei auf der Intensivstation.

Die Stadt greift deshalb zu drastischen Maßnahmen. Am Freitag wurde eine entsprechende Allgemeinverfügung erlassen.

Anders als ursprünglich angekündigt ist darin keine Sperrstunde enthalten.

Aufgrund des starken Anstiegs der positiven Corona-Zahlen in Chemnitz untersagt das Gesundheitsamt der Stadt ab Freitagabend die geplanten Veranstaltungen in der Stadthalle sowie die Museumsnacht am Samstag. Es besteht die Möglichkeit, im Vorverkauf erworbene Museumsnacht-Tickets ab Montag, dem 19. Oktober, während der jeweiligen Öffnungszeiten an der Vorverkaufsstelle zurückzugeben, an der die Tickets erworben wurden.

„Die schnell und deutlich ansteigenden Zahlen hier in Chemnitz lassen uns keine anderen Möglichkeiten" erklärt Dr. Harald Uerlings, Leiter des Gesundheitsamtes. "Jeder Einzelne muss durch noch umsichtigeres Handeln dazu beitragen, die weitere Verbreitung des Virus in den Griff zu bekommen.“

Zu den weiteren Maßnahmen zählt unter anderem die konsequente Kontaktnachverfolgung: Veranstalter und Betreiber von Betrieben, Sportstätten, Gaststätten, Hotels, Beherbergungsstätten sowie Ansammlungen im öffentlichen Raum müssen ab sofort personenbezogene Daten zur Kontaktnachverfolgung erheben. Ein dafür notwendiges Formular ist hier abrufbar. Auch sind generell Veranstaltungen mit über 250 Besuchern untersagt.

Wie lange die Maßnahmen aufrechterhalten werden, hängt davon ab, wie sich die Infektions-Zahlen in den kommenden Tagen entwickeln.

Audio:

Stadtsprecher Matthias Nowak hören