Chemnitz will Corona-Beschränkungen lockern

Zuletzt aktualisiert:

Die Stadt Chemnitz will die Corona-Regeln lockern. Es sei geplant, voraussichtlich am kommenden Montag sowohl die nächtliche Ausgangssperre als auch die 15-Kilometer-Regel für Einkäufe aufzuheben, sagte Oberbürgermeister Sven Schulze am Freitag.

Die Bedingung dafür ist, dass die neue geplante Corona-Schutz-Verordnung des Freistaats dies erlaubt und die 7-Tages-Inzidenz in Sachsen unter 100 bleibt. In Chemnitz selber ist die 100er-Grenze bereits seit drei Wochen unterschritten.

Konkret würde dies bedeuten, dass die Ausgangssperre von 22.00 Uhr bis 06.00 Uhr aufgehoben wird - genauso wie die Regel, dass Chemnitzerinnen und Chemnitzer nur innerhalb eines Radius von 15 Kilometern einkaufen dürfen.

„Durch die gemeinsamen Anstrengungen aller Chemnitzerinnen und Chemnitzer íst es gelungen, die Ansteckungszahlen in der Stadt zu senken" erklärte Schulze. "Dafür danke ich allen, die sich an die Regeln halten. Deshalb ist es möglich, die ersten Einschränkungen aufzuheben." Dennoch sei es, gerade in Hinblick auf die Mutationen wichtig, weiterhin vorsichtig zu sein und sich an die Regeln zu halten. "Nur gemeinsam können wir die Zahlen weiter senken und dafür sorgen, bald weitere Beschränkungen aufzuheben“, so Schulze weiter.

Audio:

Oberbürgermeister Sven Schulze hören