• Die Commerzbank am Dr.-Friedrichs-Ring - Geld gibt´s demnächst nur noch am Automaten.

Commerzbank schließt Filiale in Meerane und Kasse in Zwickau

Zuletzt aktualisiert:

Bei der Commerzbank geht der Abbau von Filialen weiter. Nachdem im Landkreis bereits vier Zweigstellen dicht gemacht wurden, folgt im kommenden Monat Meerane. Wie es von der Bank hieß, ist damit die Verkleinerung der Filialstruktur im Raum Zwickau abgeschlossen. Es bleiben noch Zwickau und Crimmitschau, wobei am Dr.-Friedrichs-Ring zum 4. Mai eine Leistung wegfällt: die Kasse.

Die Nachfrage nach Bargeld sei zurückgegangen, wird der Abschied von der Kasse begründet, und die Kunden würden zunehmend mobile Bezahlverfahren nutzen wie Google Pay. Wenn Bargeld benötigt wird, dann wird seltener zur Kasse, sondern öfter zum Automaten gegangen, so die Erfahrungen der vergangenen Jahre. Auch größere Beträge können dort künftig abgehoben werden.

Bundesweit verkleinert die Commerzbank ihr Filialnetz von früher 1.000 Zweigstellen auf 450 im Jahr 2024. Zwickau bekommt den Status einer Premium-Beratungsfiliale, was das komplette Beratungspaket bedeutet. Die Zahl der Mitarbeiter ist derzeit bei 21 angekommen. Wie viele es Ende 2024 sind, könne aktuell nicht gesagt werden, so eine Pressesprecherin. Die Rede ist von Veränderungen, nicht von Personalabbau. Es gebe derzeit keine Kündigungen.

Die Commerzbank will die digitale Beratungsbank für Deutschland werden. Sie setzt verstärkt auf Online-Banking und Beratungscenter, wo Mitarbeiter die Kunden per Telefon, Video, Chat oder Mail betreuen. Die Commerzbank Zwickau hat rund 33.000 Privat- und Unternehmerkunden.