Dank Schröter: FSV gewinnt Kellerduell in Meppen

Zuletzt aktualisiert:

Dem FSV Zwickau ist in der 3. Fußball-Liga der erhoffte Befreiungsschlag gelungen. Nach einer coronabedingten zweiwöchigen Pause und einer Negativserie von zuvor sechs sieglosen Spielen gewann die Mannschaft von Trainer Joe Enochs am Mittwochabend beim SV Meppen mit 2:1 (0:0). Morris Schröter (51. Minute, 68.) erzielte beide Tore für den FSV, der nach einer Roten Karte für Nils Miatke (85.) die Schlussphase in Unterzahl bestreiten musste. Der Anschlusstreffer für Meppen durch Jeron Al-Hazaimeh (90.+4) kam zu spät.

Die Sachsen rangieren nach 13 absolvierten Partien mit 15 Punkten zwar weiterhin auf einem Abstiegsplatz, allerdings hat das Enochs-Team noch drei Nachholspiele zu bestreiten.

In einer höhepunktarmen ersten Hälfte lag der Ball in der 21. Minute zwar im Zwickauer Tor, doch der Treffer zählte nicht. Meppens Hilal El-Helwe stand beim Schuss von Valdet Rama im Abseits und versperrte dabei FSV-Torwart Johannes Brinkies die Sicht. Für den einzigen Abschluss der Sachsen sorgte kurz vor der Pause Leon Jensen, der Ball flog allerdings weit über das Tor (42.).

Nach dem Seitenwechsel ging der FSV in Führung. Ronny König legte im Strafraum den Ball per Kopf auf Morris Schröter zurück, der mit einem satten Schuss Meppens Torwart Erik Domaschke keine Chance ließ. In der 68. Minute schnürte der Außenbahnspieler seinen Doppelpack. Diesmal nach einem Konter von Maximilian Wolfram bedient, traf Schröter mit einem Flachschuss zum 2:0 für Zwickau. Meppen kam durch Al-Hazaimeh nur noch zum Anschlusstreffer.