Flicks Co-Trainer Röhl kehrt zur Ausbildung zum FSV Zwickau zurück

Zuletzt aktualisiert:

Hansi Flicks Co-Trainer Danny Röhl kehrt zum Fußball-Drittligisten FSV Zwickau zurück. Allerdings nur zu Ausbildungszwecken. Der gebürtige Zwickauer und Assistenztrainer der deutschen Nationalmannschaft absolviert im Rahmen seiner 13-monatigen Ausbildung zur Pro Lizenz, wie die Fußballlehrer-Lizenz seit diesem Jahr heißt, ein Praktikum bei der U19 des FSV. Das teilte der Club am Freitag mit.

"Als ich vor 14 Jahren Zwickau verlassen habe, habe ich mir das Ziel gesetzt, irgendwann würde ich gerne mal zurückkommen wollen. Jetzt klappt es im Rahmen meiner Fußballlehrer-Ausbildung", sagte der 32-jährige Röhl und fügte an: "Was habe ich mitgenommen aus der Zeit? Es war immer ein familiäres Miteinander, es war auch immer ein Kampf in Zwickau in verschiedenen Bereichen, es war nie einfach, ob im Nachwuchs oder in der ersten Mannschaft. Was hier gewachsen ist, da bin ich stolz auf die Stadt und den Verein", sagte er.

Röhl spielte in seiner Jugend bis 2008 bei den Westsachsen, ehe er über den FC Sachsen Leipzig zum FC Eilenburg wechselte. Ab 2011 arbeitete der Sportwissenschaftler als Trainer im Nachwuchs von RB Leipzig, ehe er 2017 Co-Trainer bei den Profis wurde. 2018 ging er als Assistent von Ralph Hasenhüttl mit zum FC Southampton, ehe ihn Hansi Flick ein Jahr später zum FC Bayern lotste und dann im Sommer des Vorjahres zur Nationalelf.

"Ich glaube, es ist für alle eine Bereicherung und eine Win-win-Situation. Als FSV Zwickau ist es uns natürlich eine absolute Ehre, so einen top talentierten jungen Mann in unseren Reihen zu haben", sagte FSV-Vorstand Matthias Krauß in einer Pressemitteilung. (dpa)

Audio:

Sportchef Toni Wachsmuth über Röhls Engagement in Zwickau