Eispiraten Crimmitschau gehen in Freiburg leer aus

Zuletzt aktualisiert:
Autor: sport

Die Eispiraten konnten bei den Wölfen Freiburg keine Punkte holen. 2:5 unterlagen die Crimmitschauer am Sonntagabend im Breisgau. Die Treffer für den ETC erzielten Ole Olleff und Pat McNally.

Die Eispiraten, die verspätet in Freiburg ankamen, hatten sichtlich Probleme, ins Spiel zu finden. Die Gastgeber nutzten die Unsicherheiten der Crimmitschauer gleich konsequent aus. Es dauerte nur vier Minuten, als Linsenmaier das 0:1 erzielte. In der Folge erspielten sich die Wölfe mehr und mehr Spielanteile und kamen im Powerplay zum zweiten Treffer. Radek Havel erhöhte in der 11. Minute für die Gastgeber. Erst zum Ende des ersten Durchgangs wurden die Westsachsen besser. Ole Olleff traf mit seinem Schuss von der blauen Linie zum 1:2-Anschluss und die Eispiraten waren nun am Drücker.

Das nächste Tor fiel dann aber erneut für die Hausherren. Mason Baptistas abgefälschter Schuss sprang vom Pfosten ins Netz - 1:3 (33.)! Wieder konnten die Eispiraten erst zum Ende des Drittels Druck aufbauen und Chancen kreieren. Pat McNallys Schuss fand wenige Sekunden vor der Sirene dann den Weg ins Tor - 2:3 (40.). Christian Hilbrich lieferte sich im Anschluss noch einen kleinen Faustkampf mit Radek Havel, welcher den 2,01-Meter-Riesen zuvor mächtig provozierte.

Freiburg startete wieder besser in den Schlussabschnitt, doch Crimmitschau wurde mit der Zeit immer stärker und erspielte sich gute Torchancen. Schietzold und Flick konnten kein Kapital aus ihren Möglichkeiten schlagen, Albrecht stemmte sich mit guten Paraden gegen die Niederlage, welche letztlich doch nicht abzuwenden war. Linsenmaier bestrafte die offene Hintermannschaft der Pleißestädter in der 57. Minute mit dem 2:4. Ex-Eispirat Christian Neuert zeichnete sich dann für den Schlusspunkt verantwortlich. In einer unübersichtlichen Torraumszene lenkte er die Scheibe zum 2:5-Endstand über die Torlinie.

Am Freitag kommen die Bayreuth Tigers in den Sahnpark.