• Eine Spanische Wegschnecke, auch Nacktschnecke genannt, kriecht über Zwiebellauch in einem Garten

Erst der Borkenkäfer nun die Spanische Wegschnecke

Zuletzt aktualisiert:

Die Spanische Wegschnecke breitet  sich auch in Sachsen aus – vor allem in Naturschutzgebieten. Die gefräßige Nacktschneckenart richte in Beeten und auf Feldern  erhebliche Schäden an, so  Biologin Heike Reise vom Senckenberg Naturkundemuseum Görlitz. In menschennahen Gebieten wie Gärten oder an Wegrändern seien die bräunlich-roten Tiere schon flächendeckend vorhanden. Die Ausbreitung in die Wälder könnte zur Folge haben, dass andere Schneckenarten verdrängt werden. 

Wer die ungeliebten Untermieterin aus seinem Garten loswerden will, sollte sie daher nicht in den Wald tragen, wo sie sich weiter ausbreiten kann. Tipp der Görlitzer Biologin: die Schnecken absammeln und zum Beispiel abkochen. (dpa/red)