• Im Zwickauer Rathaus hat in dieser Woche für die Ausschüsse das Sitzungsjahr 2022 begonnen.

Finanzausschuss: Container für Schüler, Wasser für Park, Bielschule für Investor

Zuletzt aktualisiert:

Der Finanzausschuss hat am Dienstag in seiner ersten Sitzung 2022 für drei Vorhaben grünes Licht gegeben, was seinen Part betrifft: für den Verkauf der Bielschule, für die Bewässerungsanlage im Park auf dem Schumannplatz und für eine zeitweilige Erweiterung der Martin-von-Römer-Schule in Neuplanitz.

Die Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung ist für elf Klassen konzipiert. Inzwischen sind es zwölf. Die Zahl der Schüler stieg auf derzeit 107. Die Räume in dem Gebäude an der Allendestraße reichen dafür nicht aus. Mit Containern soll das Problem für drei Jahre gelöst werden.

Die Stadt wird drei Container mieten und im Sommer aufstellen – zwei für Werken und Kunsterziehung und einen Sanitärcontainer. Die Kosten in diesem Jahr von knapp 130.000 Euro hat der Finanzausschuss letztlich einstimmig beschlossen. In den Folgejahren kommen weitere rund 165.500 Euro dazu.

Vor dem Beschluss gab es eine Diskussion um die Zuständigkeiten. Unterm Strich kam heraus, dass die Stadt Zwickau diese Schule nach dem Verlust der Kreisfreiheit behalten wollte und jetzt als Träger diese Ausgaben übernehmen muss. Bei den Förderschulen mit gleichem Schwerpunkt in Meerane, Hirschfeld und Werdau ist der Landkreis der Träger. Alle diese Schulen seien voll, hieß es. In Meerane wird aufgestockt.

Dem Verkauf der Bielschule in Niederplanitz steht von Seiten der Stadt nichts mehr im Wege. Ein privater Investor will sie für 150.000 Euro erwerben und ein Wohnhaus daraus machen.

Wenn die Fördermittel wie erwartet kommen, erhält der alte Park auf dem Schumannplatz eine Bewässerungsanlage. Dafür soll ein Brunnen gebaut und das Wasser in einer vorhandenen Zisterne gesammelt werden. Das Projekt für 245.000 Euro muss die Stadt nur zu zehn Prozent aus der eigenen Tasche bezahlen – unter der Bedingung ist der Beschluss gefasst worden.