• Der Bund beteiligt sich finanziell an der "Schocken"-Sicherung. © Ralph Köhler

Finanzierung für "Schocken"-Sicherung steht

Zuletzt aktualisiert:

Am früheren Schockenkaufhaus können demnächst erste Arbeiten zur Sicherung des Baudenkmals beginnen. Die Finanzierung steht, am Freitag hat die Stadt den Fördermittelbescheid vom Bund über 150.000 Euro erhalten. Der Freistaat beteiligt sich mit 275.000 Euro, Zwickau steuert 75.000 bei.

Nun können u.a. das Dach repariert und der Baugrund untersucht werden. Restauratoren werden sich die Fassade genauer anschauen.

Mit dem Baukonzern Papenburg steht ein Investor bereit, der das "Schocken" sanieren will. Einzelhandel und Büros sind geplant. Zuvor müssen die Schocken-Erben aber noch verkaufen.