• Start-Up-Zentrum "Spinlab" in Leipzig (Archivfoto)

Freistaat födert Start-Ups

Zuletzt aktualisiert:

Ein Jahr lang 1.000 Euro monatlich vom Staat – und pro Kind noch hundert Euro Bonus. Das winkt Gründern in Sachsen, die mit ihrer Geschäftsidee Experten überzeugen.

Was vor zwei Jahren als Modellprojekt begonnen hat, wird jetzt fortgesetzt. Das kündigte Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) an. Der etwas sperrige Titel des Projekts lautet "InnoStartBonus". Ab dem 11. März kann man sich wieder mit seiner Geschäftsidee bewerben.

Letztes Jahr hätten 377 Gründer ihre Konzepte eingereicht, jedes fünfte sei förderfähig gewesen. Die Bandbreite reichte von gemeinnützigen Reisen über mobile Kleinsthäuser bis zu selbstwachsenden Holzmöbeln.