• Die zwei Torschützen Ronny König und Maximilian Wolfram beim gemeinsamen Jubel über den Siegtreffer. © imago images/ Christian Schroedter

    Die zwei Torschützen Ronny König und Maximilian Wolfram beim gemeinsamen Jubel über den Siegtreffer. © imago images/ Christian Schroedter

FSV gewinnt Ostderby in Halle

Zuletzt aktualisiert:

Der FSV Zwickau hat am Montagabend im Ostderby in der 3. Liga den zweiten Saisonsieg eingefahren. Beim Halleschen FC gewannen die Rotweißen mit 2:0 (1:0). Mit dem Auswärtssieg kletterte das Team von Trainer Joe Enochs in der Tabelle auf den fünften Platz, punkt- und torgleich mit Viktoria Köln. Die Hallenser kassierten dagegen ihre dritte Niederlage in Serie und liegen auf Platz 15.

Über weite Strecken der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften. Strafraumszenen blieben Mangelware, da die Fehlpassquote auf beiden Seiten enorm hoch war. Die einzige klare Chance für die Gastgeber hatte Jonas Nietfeld (11.), der per Kopf knapp das Zwickauer Gehäuse verfehlte. Die Gäste tauchten das erste Mal nach 36 Minuten gefährlich im HFC-Strafraum auf. Maximilian Wolfram köpfte den Ball neben das Tor, war aber zwei Minuten später erfolgreich. Nach einem Lattenschuss des Ex-Hallensers Felix Drinkuth staubte der Mittelfeldspieler per Kopf zur Führung ab. Zuvor hatte Schiedsrichter Franz Bokop ein klares Foul von Davy Frick am Hallenser Julian Derstroff nicht geahndet.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Hallenser in der Offensive harmlos. Nach 57 Minuten beförderte Ronny König völlig ungehindert einen Freistoß von Wolfram aus fünf Metern per Kopf ins Tor. Ein Aufbäumen der Gastgeber gegen die drohende Niederlage blieb aus. Zwickaus Keeper Johannes Brinkies musste in 90 Minuten nicht einen gefährlichen Ball parieren. Der Hallenser Selim Gündüz kassierte in der Nachspielzeit Gelb-Rot wegen Reklamierens. (dpa)