• Johannes Brinkies will alles dafür tun, dass der FSV in der dritten Liga bleibt. © imago images/ picture point

    Johannes Brinkies will alles dafür tun, dass der FSV in der dritten Liga bleibt. © imago images/ picture point

FSV-Kapitän Brinkies: "Wir schauen nur auf uns!"

Zuletzt aktualisiert:

Für den FSV Zwickau wird es eng im Abstiegskampf der dritten Liga. Drei Punkte fehlen den Rotweißen ans rettende Ufer. Und am Sonntag kommt ausgerechnet der FC Ingolstadt. Die Schanzer stehen in Schlagdistanz zum Spitzentrio, können und wollen im Kampf um den Aufstieg in die zweite Liga noch ein Wörtchen mitreden.

Dagegen mussten die FSV-Kicker nach der Schmach von Großaspach erstmal die Köpfe freikriegen. Trainer Joe Enochs: "Meine Aufgabe als Trainer ist es natürlich, dieser Psychologe zu sein und zu sagen: 'Steh auf, es geht immer weiter!'. Ich muss aber auch die Fehler ansprechen, die wir gemacht haben. Die zwei roten Karten hätten einfach nicht sein dürfen", ärgert sich der Coach.

15 Punkte gibt es noch zu holen bis zur Endabrechnung am letzten Spieltag. Dabei muss der FSV aber darauf hoffen, dass Teams wie Halle, Chemnitz oder auch Köln patzen. Kapitän Johannes Brinkies fährt da eine andere Strategie: "Eigentlich können die machen, was sie wollen, wenn wir unsere Punkte holen. Wir schauen nur auf uns!", gibt sich der Keeper in der "rot-weißen Halbzeit" kämpferisch. Anstoß am Sonntag in der GGZ-Arena ist 17 Uhr. Wir berichten wie immer live vom Spiel.

Audio:

Trainer Joe Enochs

Kapitän Johannes Brinkies