FSV-Nachwuchsleiter Volker Piekarski: "Wir sind auf einem guten Weg"

Zuletzt aktualisiert:

Der FSV Zwickau steckt weiter viel Engagement in den Aufbau eines eigenen Nachwuchsleistungszentrums. In den letzten Wochen wurden die Räume am Westsachsenstadion saniert und renoviert. Trainerzimmer und Umkleidekabine haben neue Möbel bekommen, auch neues Trainingsmaterial wurde angeschafft - zum Großteil finanziert über den Förderverein.

FSV-Nachwuchsleiter Volker Piekarski: "Die letzte Renovierung liegt viele Jahre zurück, und die Räumlichkeiten sollten auch endlich in den Vereinsfarben gestaltet werden." Jetzt stünden noch Feinarbeiten an: Mit Motivationssprüchen und Bildern wird die Identifikation mit dem FSV noch deutlicher zum Ausdruck gebracht. Auch ein Wandgemälde mit den Stationen der Vorgängervereine des FSV und dem Stadtwappen soll entstehen, so Piekarski.

Für eine Lizenzierung fehlten noch Verträge mit einem Therapeuten, einem pädagogischen Mitarbeiter und einem Physiotherapeuten. Dann wären alle Bedingungen des DFB erfüllt. Mit einem Besuch aus Frankfurt rechnet Piekarski wegen Corona erst im Herbst.