• Joe Enochs beim Freudentanz nach dem 2:2 Unentschieden gegen Lautern.

FSV-Trainer Enochs: "Ein Tor in letzter Sekunde reicht nicht."

Zuletzt aktualisiert:

"Ein Tor in der letzten Sekunde wird nicht reichen gegen eine spielstarke Mannschaft", sagte FSV-Trainer Joe Enochs in der Videopressekonferenz nach dem Last-Minute-Unentschieden in Kaiserslautern mit Ausblick auf das Heimspiel am Sonntag gegen Viktoria Köln. Die Domstädter haben seit fünf Spielen nicht mehr verloren und stehen in der Drittliga-Tabelle einen Platz hinter dem FSV. Der Coach rechnet damit, dass Köln viel mehr Ballbesitz haben wird. "Aber wenn wir stabil stehen, zielstrebig nach vorn spielen und unsere Standards ausnutzen, dann haben wir gute Chancen, das Spiel zu gewinnen", so Enochs.

Die personelle Situation beim FSV könnte aktuell nicht besser sein: Alle Spieler sind fit und einsatzbereit. Köln dagegen muss auf Mittelfeldstürmer Timmy Thiele verzichten. Für ihn wird wohl Albert Bunjaku spielen, der nicht weniger torgefährlich ist. Anpfiff für die Partie in der GGZ-Arena ist am Sonntag 13 Uhr.

Audio:

Joe Enochs über Köln und seine Strategie