FSV Zwickau rutscht weiter ab

Zuletzt aktualisiert:

Im Schneegestöber von München hat der FSV Zwickau erneut gepatzt. Durch eine 1:3 (0:3)-Niederlage beim TSV 1860 München rutschte das Team von Trainer Joe Enochs auf Rang 18 der Tabelle ab. Raphael Holzhauser bereits nach 28 Sekunden und Fynn Lakenmacher (7.) machten in der Anfangsphase gegen völlig indisponierte FSV-Abwehrspieler vorentscheidende Tore. Martin Kobylanski traf in der 42. Minute zum 3:0 für die Gastgeber. Nach dem Wechsel erzielte der eingewechselte Dominic Baumann (56.) das Anschlusstor.

Zwickau wurde kalt erwischt und man musste spätestens nach dem 0:2 um den FSV fürchten. Allerdings war unmittelbar vor dem 0:2 durch Noel Eichinger ein Tor der Westsachsen wegen einer knappen Abseitsstellung nicht anerkannt worden. Erst nach einer Viertelstunde und einer Auswechslung - Jan Löhmannsröben musste leistungsbedingt für Leonhard von Schroetter Platz machen - fingen sich die Gäste, waren von da an die bestimmende Mannschaft, hatten aber kaum zwingende Chancen.

Enochs wechselte in der Pause gleich dreimal und wurde belohnt. Nach Baumanns Tor war Zwickau deutlich präsenter. Allerdings blieben Chancen weiter Mangelware. Die Gastgeber übernahmen nach einer Stunde wieder die Initiative, hielten Zwickau vom eigenen Tor entfernt und schafften den ersten Sieg seit Oktober des vergangenen Jahres (mit dpa).