• FSV-Sportdirektor Toni Wachsmuth, SBZ-Chef Rainer Kallweit und GGZ-Geschäftsführer Thomas Frohne halten einen der neuen Wegweiser in der Hand, die jetzt aufgestellt werden. © Redaktion

    FSV-Sportdirektor Toni Wachsmuth, SBZ-Chef Rainer Kallweit und GGZ-Geschäftsführer Thomas Frohne halten einen der neuen Wegweiser in der Hand, die jetzt aufgestellt werden. © Redaktion

FSV Zwickau spielt jetzt in der GGZ-Arena

Zuletzt aktualisiert:

Das Stadion in Eckersbach heißt ab sofort GGZ-Arena. Das haben die Gebäude- und Grundstücksgesellschaft und die Stadionbetriebsgesellschaft am Donnerstag mitgeteilt. GGZ-Chef Thomas Frohne sagte, man habe bewusst den Namen Arena ausgewählt, weil er für Kampfeswille stehe, eine Tugend des Zwickauer Fußballs.

Für fünf Jahre hat die GGZ die Namensrechte gekauft. Wie viel sie bezahlt, dazu wollten beide Partner nichts mitteilen. GGZ-Chef Thomas Frohne sagte nur, dass die Summe über die fünf Jahre sechsstellig sei. Der Vertrag gilt für die dritte und zweite Liga.

Die GGZ zahlt das Geld an die Stadionbetriebsgesellschaft (SBZ). Die sieht sich aber außer Stande, dem FSV im Gegenzug bei der Stadionmiete, die bei 390.000 Euro im Jahr liegt, entgegenzukommen. SBZ-Chef Rainer Kallweit sagte, es gebe keinen Nachlass, nur Stundungen. Man werde mit dem FSV aber über andere, allerdings marginale Entlastungen verhandeln.

Seit langem kämpft der FSV um eine Reduzierung der Stadionmiete.

Update 15:00 Uhr: Stellungnahme des FSV Zwickau zur Stadionumbenennung

Am heutigen Donnerstag, 9.00 Uhr, fand auf Einladung der Stadionbetreibergesellschaft Zwickau (SZB) ein Pressegespräch im Stadion in Eckersbach statt. Das Thema der Veranstaltung war die Verkündung der GGZ Gebäude- u. Grundstücksgesellschaft Zwickau mbH als zukünftigen Namensgeber für das Stadion Zwickau. Der FSV Zwickau freut sich sehr, dass es der SZB gelungen ist, einen Namensgeber für das Stadion zu finden. Genauso freut es uns, dass es mit der GGZ auch ein Partner des FSV Zwickau ist.

Wir möchten an dieser Stelle allerdings betonen, dass das Recht zur Vermarktung des Namenspartners bei der SZB liegt und wir nicht in den Prozess der Namensfindung involviert waren. Der FSV Zwickau hat, entgegen anderslautender Mitteilungen in den letzten zwei Tagen, keinen finanziellen Vorteil aus der Umbenennung des Stadions!

Audio:

GGZ-Chef Thomas Frohne

Rainer Kalleit erklärt, warum die SBZ die Stadionmiete nicht reduzieren kann