FSV Zwickau wartet mit Kleingruppen-Training noch eine Woche

Zuletzt aktualisiert:

Der FSV Zwickau wartet anders als ein Großteil der Clubs der 3. Fußball-Liga mit dem Beginn des Kleingruppen-Trainings noch ab. Erst nach der nächsten Konferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten der Länder am 6. Mai will man sich bei den Westsachsen positionieren, sagte Sportdirektor Toni Wachsmuth der Bild. Bei der Konferenz soll entschieden werden, wann und unter welchen Voraussetzungen der Profifußball in Deutschland trotz der Coronavirus-Pandemie wieder spielen kann.

Eine Wiederaufnahme des Spielbetriebes in der 3. Liga wird zu einem späteren Zeitpunkt erwartet. Der FSV Zwickau hatte sich gemeinsam mit sieben weiteren Teams gegen eine Fortsetzung der Saison ausgesprochen. Für eine Wiederaufnahme des Trainings müsste der Verein die Kurzarbeit beenden.

Am vergangenen Freitag hatte der Chemnitzer FC mit dem Training in kleinen Gruppen unter starken Sicherheitsvorkehrungen begonnen. Grundlage dafür war eine Genehmigung des Freistaates Sachsen und des Chemnitzer Gesundheitsamtes. (dpa)