• Der FSV Zwickau dreht einen 0:2-Rückstand gegen Unterhaching, verpasst am Ende aber dennoch den Sieg.

FSV Zwickau wieder über dem Strich

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Der FSV Zwickau hat den erhofften Befreiungsschlag im Abstiegskampf der 3. Fußball-Liga verpasst. Trotz einer kämpferisch und spielerisch guten Vorstellung reichte es für die Sachsen am Sonntag gegen die SpVgg Unterhaching nur zu einem 3:3 (2:2). Die Mannschaft von Trainer Joe Enochs rangiert mit 37 Punkten auf Platz 16 und damit kurz vor der Abstiegszone.

Morris Schröter (24., 57.) und Elias Huth (42.) trafen für den FSV, Alexander Winkler (3.) Paul Grauschopf (5.) und Sascha Bigalke (86.) erzielten die Tore für Unterhaching.

Der FSV erwischte einen schlechten Start und lag bereits nach fünf Minuten mit 0:2 zurück. Zunächst traf Winkler nach einem Freistoß zum 0:1, kurz danach köpfte Grauschopf zum zweiten Gegentor ein. Die Zwickauer zeigten sich davon aber nicht beeindruckt und kämpften sich zurück in die Partie. Schröter mit einem platzierten Schuss und Huth mit einer Direktabnahme erzielten noch vor der Pause den Ausgleich.

In der 57. Minute konnte Schröter die Partie sogar drehen. Unterhachings Schlussmann Nico Mantl sah beim Schuss des Zwickauers nicht gut aus. Vier Minuten vor dem Ende gelang Bigalke mit einem abgefälschten Freistoß noch der Ausgleich für die Bayern.