• Grafik © FSV

    Grafik © FSV

FSV Zwickau will mit virtuellem Fan-Sonderzug Geld sammeln

Zuletzt aktualisiert:

Fußball-Drittligist FSV Zwickau will mit einer virtuellen Fahrt in einem Fan-Sonderzug Geld sammeln, um die Corona-Krise zu meistern. Unter dem Motto "Egal wo du auch spielst – mit dem Zug durch unsere Geschichte" startet der Verein am Freitag die Spendenaktion mit dem Verkauf von entsprechenden "Fahrkarten". Ein Ticket kostet 1,75 Euro. Pro verkaufter Karte sollen zehn Cent Zwickauer Kultureinrichtungen zugute kommen.

"Wir sind zudem gespannt, ob wir mit über 50.000 verkauften Fahrkarten den bisherigen Zuschauerrekord von 1956 gegen Santiago de Chile auf der Halde knacken können", sagte FSV-Vorstandsmitglied Lutz Teichmann am Donnerstag in einer Pressemitteilung.

Die erste virtuelle Haltestelle wird am Sonntagabend das Stadion der Weltjugend in Berlin mit Geschichten zum Pokalsieg 1975 gegen Dynamo Dresden sein. Weitere neun Haltestellen werden folgen. "An jeglichen Haltestellen verbergen sich nicht nur spannende Geschichten sowie historische Ereignisse, sondern ebenso diverse Interviewsequenzen mit verdienten Spielern und Zeitzeugen. Der jeweils nächste Bahnhof sowie sämtliche Hintergrundinformationen zu den einzelnen Haltestellen werden auf der vereinseigenen Homepage veröffentlicht", heißt es in der FSV-Mitteilung. (dpa)