Geld für Bus und Bahn

Zuletzt aktualisiert:

Freistaat und Bund unterstützen auch im zweiten Coronajahr den sächsischen ÖPNV. Der Haushalts- und Finanzausschuss des Landtags hat grünes Licht für rund 21,5 Millionen Euro freigegeben, die dem Bus- und Straßenbahnverkehr zugutekommen.

Es ist ein Ausgleich für pandemiebedingte Einnahmeausfälle. U.a. Verkehrsunternehmen und -Verbünde meldeten im Oktober für dieses Jahr Einnahmeverluste in Höhe von rund 110 Millionen Euro. Bisher sind bereits insgesamt 60 Millionen Euro Abschlagszahlungen geflossen.

Mit den jetzt freigegebenen Mitteln kann nun ein über 90-prozentiger Ausgleich mit dem ÖPNV-Rettungsschirm erfolgen. Eine Auszahlung an die Antragssteller wird Anfang des Jahres erfolgen, teilte das Wirtschaftsministerium in Dresden mit.