• Symbolbild © Florian Schuh/ dpa

    Symbolbild © Florian Schuh/ dpa

Giftköder ausgelegt - 50-jährige Chemnitzerin tatverdächtig

Zuletzt aktualisiert:

Die Polizei hat in Bernsdorf eine mutmaßliche Hundehasserin überführt. Es handelt sich um eine 50-jährige Frau. Sie hat eingeräumt, auf einer Wiese an der Augsburger Straße Giftköder ausgelegt zu haben.

Ein Anwohner hatte das präparierte Fleisch am Mittwochabeend gefunden und die Polizei gerufen. Die Beamten entdeckten u.a. insgesamt vier Hackbällchen und eine Vielzahl von Schinkenstückchen, die mit einer blauen Substanz und zum Teil mit spitzen Gegenständen präpariert waren.

In der Wohnung der Tatverdächtigen wurde Beweismaterial sichergestellt. Gegen die Frau wird jetzt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt. Außerdem prüft die Polizei, ob sie für weitere Köder verantwortlich ist. Bisher ist der Polizei ein Fall bekannt, bei dem ein Hund an der Augsburger Straße einen mit Rasierklingen versetzten Köder gefressen hatte. Zur Motivation der Frau machte die Polizei keine Angaben.