• Die Angeklagte beim Verlassen des Autos, mit dem sie aus der U-Haft gebracht wurde. © Irving Cova

  • Der Angeklagte wird in den Gerichtssaal geführt. © Irving Cova

Gutachter hält zwei Mordangeklagte aus Zwickau für voll schuldfähig

Zuletzt aktualisiert:

Im Prozess um den Mord an einem Mann aus Gera hat das Landgericht Zwickau den persönlichen Hintergrund des angeklagten Paares beleuchtet. Der 20-Jährige sei ebenso wie seine drei Jahre jüngere Freundin zwar unreif für sein Alter, aber voll schuldfähig, sagte ein Gutachter am Mittwoch.

Der junge Mann wuchs demnach in schwierigen Verhältnissen auf und wurde von der Mutter als Kind schwer misshandelt. Mit acht Jahren kam er in ein SOS-Kinderdorf. Eine Persönlichkeitsstörung liegt nach Auffassung des Gutachters aber nicht vor.

Die Anklage wirft dem Paar vor, im November 2017 einen 45-Jährigen getötet zu haben, um mit dessen Auto in die Schweiz zu flüchten. Zum Prozessauftakt hatte der Mann zugegeben, das Opfer ohne Vorwarnung durch mehrere Messerstiche getötet zu haben. Die Minderjährige bestreitet hingegen eine Beteiligung.

Nach der Tat war das Opfer bei Niederaula (Osthessen) in die Fulda geworfen worden. Die Leiche wurde erst drei Monate später von einem Spaziergänger entdeckt. (dpa)