Entflohener Häftling aus Waldheim gefasst

Zuletzt aktualisiert:

Update vom Samstag, 18:55 Uhr:

Die Polizei hat im Zusammenhang mit einer Gefängnisflucht die Bürger um Mithilfe gebeten. Der von einem Ausgang am Freitag nicht zurückgekehrte Strafgefangene der JVA Waldheim konnte inzwischen festgenommen werden. Nach einem Zeugenhinweis wurde der alkoholisierte 31-jährige Mann gegen 18:15 Uhr in Chemnitz-Hilbersdorf in der Nähe eines Einkaufsmarktes in der Dresdner Straße gefasst. Verletzt wurde niemand. Der Mann hatte vor sieben Jahren in Leipzig ein schweres Verbrechen begangen.

Informationsstand Samstag, 14:00 Uhr:

Gestern ist ein Häftling aus der Justizvollzugsanstalt Waldheim ausgebrochen. Er sei von seinem unbegleiteten Ausgang nicht zurückgekehrt. Der 31-jährige Norman Eilenberger hatte laut Polizei im Jahr 2015 in Leipzig ein Kapitalverbrechen begangen und müsste noch bis übernächstes Jahr im Gefängnis bleiben.

Die Polizei hat inzwischen weitreichende Fahndungsmaßnahmen eingeleitet und war die Nacht hindurch auch mit Suchhunden in Waldheim und Chemnitz unterwegs. Den Ermittlungen zufolge ist der Gesuchte womöglich mit einer Bahn nach Chemnitz gefahren. Hier verliert sich seine Spur. 

Nach bisheriger Kenntnis könnte sich der 31-Jährige in Chemnitz, im Landkreis Mittelsachsen (u.a. Freiberg) oder auch in Leipzig aufhalten. Die Fahndungsmaßnahmen dauern an.

Norman Eilenberger ist etwa 1,80 Meter groß, schlank und hat kurze, braune Haare. Zum Zeitpunkt seines Ausgangs trug er eine schwarz-graue Jeans, einen schwarzen Pullover, ein kariertes Hemd sowie schwarz-weiße Turnschuhe.

Die Chemnitzer Kriminalpolizei sucht jetzt Zeugen, die den Straftäter gesehen haben und bittet dringend darum, den entwichenen Strafgefangenen nicht anzusprechen oder festzuhalten. Stattdessen sollten Zeugen sofort die Polizei unter der 110 verständigen.