• Das Ausmaß der Schäden im Tierpark ist enorm. (c) Ralph Köhler/ propicture

    Das Ausmaß der Schäden im Tierpark ist enorm. (c) Ralph Köhler/ propicture

  • Seit Montagmorgen um 6 Uhr laufen die Aufräumarbeiten im Tierpark. © Ralph Köhler/propicture

    Seit Montagmorgen um 6 Uhr laufen die Aufräumarbeiten im Tierpark. © Ralph Köhler/propicture

  • Überall im Tierpark sieht es so aus - hier der Blick auf das Affengehege. © Ralph Köhler/propicture

    Überall im Tierpark sieht es so aus - hier der Blick auf das Affengehege. © Ralph Köhler/propicture

  • (c) Ralph Köhler/ propicture

    (c) Ralph Köhler/ propicture

Herbststurm "Fabienne" verwüstet Tierpark Hirschfeld

Zuletzt aktualisiert:

Sturmtief "Fabienne" hat im Zwickauer Land gewütet. Besonders schwere Schäden werden uns aus Kirchberg, Wildenfels und Hirschfeld gemeldet. Dort berichten Anwohner von einem Tornado am Sonntagabend. Dächer wurden abgedeckt, Trümmer flogen mehrere hundert Meter weit.

Der Tierpark Hirschfeld ist total verwüstet. Er bleibt bis auf weiteres geschlossen. Ein Wollschwein wurde von einem Ast erschlagen. Allen anderen Tieren gehe es soweit gut, so Tierparkchefin Ramona Demmler. "Wir können jetzt jede helfende Hand gebrauchen." Ganz dringend benötigt werde ein Dachdecker, der vor allem die Schäden an den Ställen beheben kann, bittet Demmler um Hilfe.

Auch Spenden seien notwendig, um den Park wieder auf Vordermann zu bringen. "Was wir hier für eine Katastrophe erlebt haben, habe ich in meiner 40-jährigen Tätigkeit noch nicht gehabt", sagte Demmler. Wer helfen möchte, soll sich bitte per E-Mail melden: tierpark@hirschfeld-sachsen.de.

Spendenkonto
Empfänger Förderkreis Tierpark e.V.
IBAN: DE35 8705 5000 2242 0055 30
BIC: WELADED 1 ZWI

Hirschfelds Bürgermeister Rainer Pampel sprach von einer "Schneise der Verwüstung", die der Orkan hinterlassen hat. Am Montagmittag war die Gemeinde immer noch ohne Strom. "Die Aufräumarbeiten werden noch einige Tage dauern," schätzt Pampel ein.

Auch in Wolfersgrün und Niedercrinitz tobte der Sturm heftig. Einige Menschen flüchteten sich in ihre Keller. An der Talsperre Wolfersgrün knickten Bäume wie Streichhölzer um.

160 Einsätze hat die Zwickauer Rettungsleitstelle am Sonntagabend ausgelöst. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe ist noch unklar.

Audio:

Bürgermeister Rainer Pampel

Ramona Demmler vom Tierpark