Hunderte demonstrieren in Zwickau

Zuletzt aktualisiert:

Mehrere hundert Menschen haben am Montagabend in Zwickau gegen die Bundespolitik demonstriert. Die Kundgebung fand auf dem Kornmarkt statt. Die Auflösung des Bundestages war erneut eine Forderung, die von den Teilnehmern beklatscht wurde. Einige trugen Deutschland- und Freie-Sachsen-Fahnen. Thema war u.a. auch die Ablehnung einer Impfpflicht. Der Protest richtete sich zudem gegen Klimapolitik und GEZ-Gebühren. Allgemein an die Medien erging der Vorwurf, Journalisten würden den „Dreck nicht mehr auf- sondern zudecken“. Gewarnt wurde überdies vor einem „Überwachungsstaat infolge der Digitalisierung“. Der Demo schloss sich ein Zug durch die Innenstadt an.

Update Dienstag, 15:30 Uhr: Die Polizei teilt mit, dass in Zwickau 1.350 Menschen auf der Straße waren und in Auerbach/Vogtl. 920. Außerdem hätten sich in verschiedenen Gemeinden nicht angemeldete Aufzüge formiert. Einer davon führte durch Crimmitschau, wo Versammlungsteilnehmer einen sargartigen Kasten mit sich führten, an dem Bilder von Politikern angebracht waren. Die strafrechtliche Relevanz wird derzeit in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Zwickau geprüft. Insgesamt waren 50 Einsatzkräfte der Polizeidirektion Zwickau im Einsatz.