Illegaler Tierhandel aufgedeckt - Mopswelpe beschlagnahmt

Zuletzt aktualisiert:

Polizei und Veterinäramt haben in Zwickau einen illegalen Welpenhandel gestoppt. Mittwochnachmittag gab es dazu einen koordinierten Einsatz in Marienthal. Dabei wurde ein Mopswelpe, Verkaufsunterlagen und zahlreiches Beweismaterial sichergestellt. Das Tier stammte nach ersten Ermittlungen aus Ungarn. Es wurde zusammen mit mehreren anderen Welpen im Internet zum Kauf angeboten.

In dem Zusammenhang weist das Veterinäramt des Landkreises darauf hin, dass Tiere, die im Internet gehandelt werden, teilweise aus tierquälerischen Vermehrungsbetrieben im Ausland stammen. Sie werden zu jung vom Muttertier getrennt und leiden meist unter lebensbedrohlichen Infektionskrankheiten. Wer sich ein Tier anschaffen möchte, sollte sich an das örtliche Tierheim oder an seriöse Züchter wenden, bei denen Muttertiere und Wurfgeschwister persönlich besichtigt werden können.

Das Veterinäramt bittet betroffene Personen, sich per E-Mail an lueva@landkreis-zwickau.de zu wenden.