In der „Fackel“ tut sich was

Zuletzt aktualisiert:

Fahrzeugbewegungen auf dem Gelände des früheren Zwickauer Eisenwerks (ZEW) nähren Hoffnungen, dass sich dort etwas tut. Oberbürgermeisterin Constance Arndt (BFZ) teilte Fragesteller Carsten Schick, Stadtrat der FDP, öffentlich mit, es sei von „planungsvorbereitenden Maßnahmen“ des Eigentümers auszugehen. Und sie versicherte, "dass die Fachämter alles daran setzen werden, das Projekt zu einer erfolgreichen Umsetzung zu führen.“

Das ZEW, auch „Fackel“ genannt, soll abgerissen werden. Das ist seit einem Jahr bekannt. Eine Leipziger Immobiliengesellschaft hatte den Standort im September 2020 ersteigert. Sie will Gewerbe aus den Bereichen Lager, Logistik und Automobil ansiedeln und dafür den Gleisanschluss reaktivieren.

Arndt spricht von engen Kontakten und „einvernehmlichen Gesprächen“. Zum Beginn der eigentlichen Baumaßnahmen könnten noch keine Aussagen getroffen werden. Dies sei nicht zuletzt abhängig von den ansiedlungswilligen Unternehmen. Die „Fackel“ liegt seit 1996 brach.