In Sachsen sind mehr Fußgänger bei Verkehrsunfällen gestorben

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

In Sachsen sind in der ersten Jahreshälfte mehr Fußgänger bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. 19 Passanten starben auf den Straßen des Landes und damit fünf mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Kamenz mitteilte. Unter den Opfern waren demnach auch zwei Kinder. Auch 14 Fahrradfahrer seien bis Juni im Straßenverkehr ums Leben gekommen - dies seien jedoch sechs weniger als in der ersten Hälfte des Jahres 2018, hieß es.

Insgesamt verzeichnete das Statistische Landesamt in der ersten Jahreshälfte einen Rückgang um 3,5 Prozent bei den im Straßenverkehr getöteten oder verletzten Menschen: Die Zahl lag den Angaben zufolge bei 8.073. 84 Menschen verloren in dem Zeitraum ihr Leben bei einem Verkehrsunfall - fünf weniger als in der ersten Jahreshälfte des Vorjahres.