Nach Großauftrag: Indikar expandiert

Zuletzt aktualisiert:

Der Sonderfahrzeugbauer Indikar in Wilkau-Haßlau hat einen Großauftrag an Land gezogen. Weil die Kapazitäten für dessen Abwicklung am Stammsitz erschöpft sind, wurden zwei Hallen in Friedrichsgrün gekauft bzw. gemietet, wie Geschäftsführer Ronald Gerschewski Radio Zwickau sagte. Es handele sich um die alte AKE-Halle und die frühere Tennishalle. 2022 seien bereits zehn Millionen Euro investiert worden.

Der Auftrag habe eine Laufzeit bis 2029. Wer ihn ausgelöst hat, ließ Gerschewski offen. Der Produktionsstart sei für Ende des Jahres geplant. Es würden Mitarbeiter gesucht.

Indikar panzert Fahrzeuge für Kunden in aller Welt – vor allem im arabischen Raum. Gefertigt werden auch Kleinserien mit wenigen hundert Stück pro Jahr. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben 220 Beschäftigte. Deren Zahl soll bis Jahresmitte auf rund 250 stiegen.  

Audio:

Ronald Gerschewski