• Foto: Archiv

    Foto: Archiv

Kleiner Grenzverkehr vorübergehend passé

Zuletzt aktualisiert:

Mal schnell zum Einkauf oder Tanken rüber nach Polen oder Tschechien – das ist ab morgen (17.11.) nicht mehr möglich. Der kleine Grenzverkehr ohne Quarantänepflicht wird ausgesetzt, kündigte am Abend das Sächsische Sozialministerium an. Die Kontakte müssten weiter eingeschränkt werden, um die Pandemie einzudämmen, so Ministerin Petra Köpping.

Der Aufenthalt in Polen und Tschechien ist bis auf weiteres nur noch für höchstens zwölf Stunden ohne Quarantänepflicht möglich, wenn ein triftiger Grund vorliegt. Das könne ein beruflicher, sozialer oder medizinscher sein. Die Regelung gilt auch für Reisende aus den beiden Nachbarländern.