Maxhütte: Neues Kapitel des alten Standortes hat begonnen

Zuletzt aktualisiert:

Stark sanierungsbedürftig – in dem Zustand hat die Firma Immopact Zwickau die zwölf Hektar in der Maxhütte übernommen, wo sich das Betonwerk befand. Investitionen in Millionen-Höhe zur Revitalisierung wurden voriges Jahr angekündigt und die Übergabe von Hallen an neue Mieter im ersten Halbjahr 22 für möglich gehalten. Der neue Eigentümer hat Wort gehalten.

Die Doppelhalle III/IIIa wurde komplett saniert, die Halle II daneben teilweise erneuert. Knapp drei Millionen Euro sind dafür geflossen. Die Gebäude werden bereits genutzt – von einem Zwickauer Logistik-Unternehmen. Bei der Halle IV war als Mieter ein Unternehmen aus dem Thyssen-Krupp-Konzern im Gespräch. Daraus wurde nichts. Jetzt laufen Verhandlungen mit einer mittelständischen Firma der Region. Kommt es zu einer Einigung, sollen sechs Millionen Euro investiert werden.

Audio: